Partner von:

Viele Wege führen an die Spitze

Karrierestufen (Quelle: freeimages.com, Autor: srbichara)

Quelle: freeimages.com, srbichara

Diversität ist ein Schatz und Siemens Management Consulting (SMC) weiß ihn zu schätzen. Denn die unterschiedlichen Studienfächer der Referentinnen von SMC beweisen: Es gibt viele mögliche Karrierepfade, die frau zum Erfolg führen. e-fellows.net-Stipendiatin Linda war beim Power Breakfast dabei, um herauszufinden, welche für sie in Frage kommen.

Mit Spannung hatte ich dem 20. April entgegen geblickt - dann war es endlich soweit: Im "Café Glockenspiel" über den Dächern Münchens fand das Power Breakfast mit Siemens Management Consulting statt.

Fragen über Fragen

Was erwartete mich? Welchen Eindruck würden die Beraterinnen von SMC machen? Besonders gespannt war ich auf Infos aus erster Hand hinsichtlich Karriereplanung, Vereinbarkeit von Familie und dem stressigen Berateralltag sowie Einstiegsmöglichkeiten bei SMC.

So viel vorweg: All diese Fragen und noch viele mehr wurden im Laufe dieses aufschlussreichen Vormittags geklärt.

Viele Wege führen an die Spitze

Nach der freundlichen Begrüßung von e-fellows.net-Mitarbeiterin Juliane Aussem stellten wir Stipendiatinnen uns kurz vor. Die Runde der Teilnehmerinnen setzte sich zusammen aus Natur- und Wirtschaftswissenschaftlerinnen (sowohl Bachelor- und Masterstudentinnen als auch Promovierende).

Auch die Referentinnen von SMC hatten die unterschiedlichsten Hintergründe: Von Betriebswirtschaft über Informatik bis zu Politikwissenschaften war alles vertreten. So lernte ich meine erste Lektion: Gleich dem Sprichwort "Viele Wege führen nach Rom" gibt es auch eine Vielzahl an Karrierepfaden, die an die Spitze führen.

Rotation macht's möglich

Danach folgten individuelle Gespräche in Kleingruppen. Dies geschah in Form eines rotierenden Systems, sodass die Teilnehmerinnen die Chance hatten, auch wirklich mit jeder Beraterin ins Gespräch zu kommen und Fragen los zu werden.

Interne vs. Externe Beratung

Die erste Vertreterin von SMC an unserem Tisch war Dr. Martina Bielawski. Sie startete ihre Karriere bei einer namhaften internationalen Unternehmensberatung - nach ihrem Studium der Internationalen Beziehungen und der Promotion in Cambridge.

2011 wechselte sie zu SMC ins "Inhouse Consulting". Somit konnte uns Martina Bielawski bestens in die Unterschiede zwischen interner und externer Beratung einweihen.

Sie unterstrich die vielen positiven Aspekte der Arbeit in einer Inhouse-Beratung: Zwar sei die Arbeitsbelastung wie in der Branche üblich recht hoch, das Wochenende dafür "heilig" - und für Familie und Freunde reserviert. Zudem ließe die Arbeit in einer internen Beratung im Gegensatz zur externen mehr Freiraum bei der Projektbearbeitung.

Auf die Frage, ob sie hinsichtlich ihres Lebenswegs im Nachhinein etwas anders machen würde, antwortete sie lächelnd: "Ich würde sofort nach dem Studium bei SMC einsteigen!

Achtung vor Optimierungswahn!

Als nächstes machte Julia Weis bei uns Station. Die studierte Betriebswirtin lobte das "Potpourri an Möglichkeiten", das SMC biete. Jedoch warnte sie davor, sich immerfort mit Kommilitonen und Kollegen zu vergleichen und dem omnipräsenten Optimierungswahn zu verfallen: "Lasst euch nicht in einen solchen Abwärtssog ziehen!"

Stattdessen gelte es, die Scheuklappen abzulegen. Es sei wichtig, selbst zu bestimmen, wie viel Gas man in Richtung Karriere geben möchte.

Kind oder Karriere? Beides!

Zum Abschluss durfte unser Tisch geballte Frauenpower begrüßen: Das Dreierpack Dr. Michaela Schütt, Ines Abdelghani sowie Alexandra Sieb setzte sich zu uns und stand Rede und Antwort.

Alle, denen Fragen hinsichtlich des Spagats zwischen Kind und Karriere auf dem Herzen lagen, hatten nun Gelegenheit die Expertinnen zu löchern.

Michaela Schütt, stolze Mutter zweier Kinder, erläuterte uns ihr persönliches Erfolgsrezept: Es sei kein Zuckerschlecken, die doppelte Herausforderung zu meistern. "Doch wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!", konstatierte sie. Mithilfe von Familie und Freunden und einer großen Portion Disziplin sei die Vereinbarkeit von Kind und Karriere keine bloße Wunschvorstellung, sondern greifbar.

Einsteigen bei SMC

Schließlich erfuhren wir auch etwas über die diversen Einstiegsmöglichkeiten für Absolventen bei SMC: Sowohl erste Erfahrungen durch Praktika als auch ein Master ermöglichen den Einstieg. Darüber hinaus warteten die Beraterinnen mit wertvollen Tipps zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch auf: "Unterschätzt die Case Studies nicht!", betonte beispielsweise Martina Bielawski.

Am frühen Nachmittag neigte sich das Power Breakfast dem Ende zu und manch eine von uns stellte verwundert fest, wie schnell drei Stunden doch vergehen können. Um einige Visitenkarten und einer Menge Eindrücke und Ratschläge reicher traten wir die Heimreise an.

Mein persönliches Fazit und wem ich die Veranstaltung empfehle

Das Power Breakfast mit SMC war ein durch und durch gelungenes Event. Besonders positiv war die angenehme Atmosphäre.

Bei üblichen Recruiting-Events kann man durchaus den Eindruck gewinnen, sich beim Schaulaufen zu befinden. Nicht so bei SMC: Wer ehrliche Antworten auf Fragen zu Karriere und Work-Life-Balance von Frau zu Frau sucht - und zwar abseits der 08/15-Hochglanzbroschüren, der ist hier genau richtig.

Ich persönlich habe eine Vielzahl interessanter Eindrücke und Ratschläge von der Veranstaltung mitnehmen können. Für mich ist klar: Beim Power Breakfast lernt man mehr als in so mancher Vorlesung!

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner SMC erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren