Partner von:

Rückenwind für künftige Berater

SMC Insights [Quelle: Siemens Management Consulting]

Quelle: Siemens Management Consulting

Inhouse Consulting - gibt’s da überhaupt Auslandsprojekte? Habe ich da die gleiche Themenvielfalt wie in der externen Beratung? Vitalijs Zweifel an SMC waren bald wie fortgeweht. Kein Wunder: beim Workshop stand eine Fallstudie über Windenergie auf dem Programm.

Titel und Thema der Veranstaltung

SMC Insights - Strategieworkshop für Ingenieure und Naturwissenschaftler

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

25. bis 26. Juni 2015 in Düsseldorf und Voerde

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

24 Teilnehmer, zehn Unternehmensvertreter von SMC, davon acht Berater (fünf Consultants, ein Projektleiter, zwei Partner) und zwei Kolleginnen aus der Personalabteilung

Ein Bekannter, den ich bei einem anderen Workshop kennengelernt hatte, machte mich auf das Event SMC Insights aufmerksam. Ich war sofort interessiert, mehr über das interne Consulting von Siemens zu erfahren. Nachdem ich mich mit meinem Lebenslauf und sämtlichen Zeugnissen beworben hatte, wurde ich auch prompt zu zwei Tagen mit Siemens Management Consulting (SMC) eingeladen. Mich interessierte vor allem, wie sich SMC von externen Beratungen unterscheidet, ob die Arbeit genauso viel Abwechslung bietet und welche Möglichkeiten sich für die Karriere danach eröffnen. Diese sollten schon bald beantwortet werden.

Vorstellungsrunde mal anders

Quelle: Siemens Management Consulting

Sechs Kollegen von SMC empfingen uns vor dem Hauptbahnhof in Düsseldorf. Mit einem Bus holten wir einige der insgesamt 24 Teilnehmer am Flughafen ab und begaben uns dann auf den Weg in das etwa eine Stunde entfernte Voerde, wo der erste Programmpunkt stattfinden sollte. Unterwegs sollte jeder aus der Gruppe eine Karte ausfüllen und dabei Aussagen vervollständigen wie "Keiner denkt von mir, dass ..." und "Wenn ich Joe Kaeser (CEO von Siemens) im Aufzug treffe ...". Diese dienten als Grundlage für die anschließende Vorstellungsrunde und sorgten für einen hohen Unterhaltungswert.

SMC: Wie funktionieren die eigentlich?

In Voerde angekommen starteten wir mit einer Unternehmenspräsentation und einer ersten Fragerunde. Hier erfuhren wir zum Beispiel, dass SMC bei Siemens in starkem Wettbewerb mit externen Beratungsfirmen steht und dass etwa jedes dritte Projekt im Ausland stattfindet. Außerdem erzählten die Berater, dass etwa 70 Prozent der Berater nach einigen Jahren bei SMC in eine hohe Managementposition bei Siemens wechseln, während sich der Rest für andere Firmen entscheidet. Mich hat auch die Vielfalt der Projektthemen beeindruckt: von erneuerbaren Energien über Infrastrukturlösungen für Städte bis hin zu Medizintechnik oder Markteintritt in Schwellenländern.

Ab in die Fabrik

Anschließend führten uns Mitarbeiter aus Voerde durch die dortigen Siemens-Werke, in denen Getriebe für Windturbinen hergestellt werden. Es war spannend, die verschiedenen Bauteile, manche über 30 Tonnen schwer, zu bestaunen. Ich fand es außerdem nützlich, als potenzieller Berater, dessen Strategien ja einmal den Anfang der Wertschöpfungskette bilden sollen, einen Einblick in die danach folgende praktische Arbeit zu erhalten.

Mit dem iPad durch Düsseldorf

Am Abend stand eine interaktive Stadtrallye an, zu der vier weitere Berater zu unserer Gruppe stießen. In bequemer Kleidung und ausgestattet mit einem iPad, einer Karte und einigen weiteren Utensilien brach jedes der vier Teams auf, um innerhalb von zwei Stunden eine Vielzahl von Aufgaben zu lösen und Punkte zu sammeln. Das war eine optimale Gelegenheit, um die Mitarbeiter, die anderen Teilnehmer und die Stadt Düsseldorf kennenzulernen. Zwar schaffte es mein Team lediglich auf Platz vier. Doch wir waren uns alle sicher, vom Spaßfaktor her den ersten Platz belegt zu haben. Der Tag endete mit einem Abendessen bei Sonnenuntergang und dem Besuch einer Bar.

Ich als Berater

Quelle: Siemens Management Consulting

Am nächsten Tag versuchten wir uns als Unternehmensberater und lösten eine Fallstudie. Es ging um die Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität von Windenergie in den nächsten zehn Jahren, verglichen mit Kohle und Gas. Erneut in vier Gruppen aufgeteilt mussten wir die etwas vage formulierte Aufgabe klar definieren, mehrere SMC-Kollegen interviewen, die in die Rollen von Experten geschlüpft waren, alle Daten auswerten und schließlich eine Präsentation unserer Ergebnisse am Flipchart vorbereiten. Der Case war eine sehr interessante Herausforderung, und die Arbeit in der Gruppe hat viel Spaß gemacht. Passend zum Thema erhielt jeder Teilnehmer zum Abschluss noch eine Windjacke.

Fazit

Ich habe zwei sehr abwechslungsreiche und informative Tage erlebt und ein Unternehmen kennengelernt, bei dem persönlicher Umgang großgeschrieben wird und ein Partner vom Umgang her kaum von einem "einfachen" Consultant zu unterscheiden ist. Insofern kann ich jedem Beratungs-Interessierten die Veranstaltung SMC Insights wärmstens empfehlen.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner SMC erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren