Partner von:

Führen auf Probe

Dresscode Männer (© bizoo_n - Fotolia.com)

© bizoo_n - Fotolia.com

Eine Position mit Personalverantwortung ist das Ziel von e-fellow Markus. Im Leadership-Workshop von Roche testete er schon mal seine Führungsqualitäten – und bekam einen Vorgeschmack auf schwierige Entscheidungen: Sollte er das Zentrallager in Rumänien schließen und damit viele Leute entlassen?

Titel und Thema der Veranstaltung

"Leadership in Fach- und Führungspositionen - für Logistik-Begeisterte" mit Roche Diagnostics GmbH

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

6. bis 8. März 2013 bei Roche Diagnostics in Mannheim

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie 10 Unternehmensvertreter/-innen, zum Beispiel Wolfgang Rees (Head of Global Supply Chain Controlling), Dirk Schneider (Head of International Forwarding Management), Christof Schröder (Head of Global Supply Management Reagents & Instruments) und Gerhard Seitz (Vice President Logistics Operations).

Vom Workshop "Leadership in Fach- und Führungspositionen" erhoffte ich mir einen sehr hohen Mehrwert für mein späteres Berufsleben. Da Workshops dieser Art an Universitäten nur selten angeboten werden, war es für mich sehr reizvoll, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Langfristig strebe ich eine Position an, die auch Personalführungsaufgaben beinhalten soll. Deshalb ist es mir sehr wichtig, frühzeitig entsprechende Kompetenzen aufzubauen.

Reibungsloser Ablauf im Logistik-Zentrum

Der erste Tag des Workshops stand unter dem Motto "Roche kennenlernen" und begann mit einer kurzen Vorstellung aller Teilnehmer. Darauf folgte ein Besuch des hochmodernen Logistik-Zentrums. Es war spannend für mich zu sehen, wie ein solches Zentrum funktioniert und aufgebaut ist: Es ist ein Zentrallager für Waren, die nach ganz Europa und in die USA geliefert werden, weshalb alle Abläufe reibungslos funktionieren müssen.

Management-Start-Up-Programm oder Direkteinstieg?

Am Nachmittag konnten wir die Einstiegsmöglichkeiten bei Roche kennenlernen: Direkteinstieg oder "Management-Start Up-Programm". Zwei Mitarbeiter stellten uns ihren Berufseinstieg bei Roche vor und erklärten uns die verschiedenen Entwicklungsmöglichkeiten. Das Management-Start-Up-Programm ist das Trainee-Programm bei Roche. Man durchläuft durch das "Job-Rotation-Prinzip" fünf bis sechs Stationen im Unternehmen und bekommt so Einblick in verschiedene Abteilungen. Dabei kann man sich ein gutes Netzwerk im Unternehmen aufbauen. Auch ein Auslandsaufenthalt ist fester Bestandteil des Programms. Im Anschluss an die Vorstellung haben die Mitarbeiter noch unsere Fragen zum Einstieg beantwortet. Beim Abendessen haben wir dann den ersten Tag gemeinsam ausklingen lassen.

Spannende Fallstudien zu Logistik-Themen

An den kommenden beiden Workshop-Tagen stand das Thema "Führung" im Fokus. Nachdem die Unternehmensvertreter Führungsgrundsätze und -kompetenzen vorgestellt hatten, waren unsere eigenen Fähigkeiten gefragt: Innerhalb der Themenschwerpunkte "Leading Business/Change/People" lösten wir in Kleingruppen Fallstudien zum Thema Logistik.

Leading Business und Leading People

Die drei Themenschwerpunkte beinhalteten jeweils verschiedene Führungsaspekte. In "Leading Business" ging es beispielsweise darum, ein Zentrallager in Rumänien umzustrukturieren. Was kann man dort verändern, um es profitabler zu machen? Ist gar eine Schließung notwendig und damit eine direkte Belieferung aus Deutschland eine Option? "Leading People" beinhaltete die Vorgabe, dass das rumänische Zentrallager entweder verkleinert oder geschlossen wird. Wie schafft man es, unpopuläre Entscheidungen zu treffen? Und wie kann man die Entscheidung, Leute zu entlassen, vertreten?

Die eigenen Führungsqualitäten im Test

Die Ergebnisse unserer Gruppenarbeiten präsentierten wir dann vor Führungskräften von Roche. Im Anschluss an jede Präsentation gab es ein intensives Feedback, sowohl zu der Gruppenarbeit als auch zu der Präsentation selbst. Gerade dieses detaillierte Feedback hatte ich in Workshops noch nicht erlebt und es hat mir sehr geholfen, meine Stärken und Schwächen besser einzuschätzen. Gutes Feedback für mich war zum Beispiel, dass viele Führungskompetenzen bei mir schon ausgeprägt seien. Kritisch angemerkt wurde, dass ich diese Kompetenzen aber bis zum Ende durchhalten müsse und mich nicht zurücknehmen solle ab einem gewissen Punkt. Zusätzlich gab es zwischen den verschiedenen Übungen ausreichend Zeit, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen und auch mit den Mitarbeitern von Roche in einer angenehmen Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.

Viel gelernt zu meinem Führungsverhalten

Leadership ist ein Begriff, der in unserem Wortschatz schon fast selbstverständlich ist. Mir war im Vorfeld dieses Workshops nicht klar, wie facettenreich das Thema sein kann und auch, wie schwierig es ist, Leadership-Prinzipien umzusetzen. In einer fantastischen Atmosphäre und innerhalb einer tollen Gruppe habe ich sehr viel über meine eigenen Stärken und Schwächen gelernt und viele Hinweise zu meinem Führungsverhalten bekommen. Ich kann diese Veranstaltung jedem weiterempfehlen, der Spaß hat, im Team zu arbeiten und die eigenen Führungsqualitäten auf die Probe stellen möchte.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Roche erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren