Partner von:

Sayonara Japan (3. Teil)

Japan Kirschblüten (Quelle: freeimages.com, pikaridayo)

Quelle: freeimages.com, pikaridayo

Für Katharina rückt der Abschied vom Land der aufgehenden Sonne näher. Aber bevor sie ihre Koffer packt, steht noch einiges auf ihrem Plan - vom Karaokesingen mit den Kollegen bis hin zu einer Reise nach Taiwan.

Die letzten sechs Monate in Japan vergingen wirklich wie im Flug. Wenn ich zurückblicke, kann ich nur sagen, dass ich mich immer wieder für ein Praktikum im Ausland - insbesondere in Japan - entscheiden würde.

Die letzten Wochen waren eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zum einen gab es noch ein paar Dinge, die ich noch machen oder sehen wollte, bevor es zurück nach Deutschland ging. Zum Beispiel war ich noch in der "New York Bar" des Park Hyatt Hotels, in dem auch "Lost in Translation" mit Bill Murray und Scarlett Johansson gedreht worden war. Und ich musste unbedingt noch einmal bei meinem Lieblingsbäcker frühstücken gehen, Karaoke singen und Ramen essen. Am Ende wurde es zwar alles etwas knapp, aber dennoch ein toller Abschluss für meinen Japanaufenthalt.

Sushi essen [Quelle: e-fellows.met]
Gruppenbild mit Sumo-Ringer [Quelle: e-fellows.net]

Natürlich war all das kaum in der kurzen Zeit zu schaffen, aber die meisten Programmpunkte habe ich doch noch organisieren können, wenn auch alles mit ein wenig Stress verbunden war. 
An meinem letzten Arbeitstag ging ich zum Abschied noch mit meiner Abteilung Essen und anschließend zum Karaoke. Ich bekam wahnsinnig viele Abschiedsgeschenke, die alle liebevoll durchdacht waren. Eine meiner Arbeitskolleginnen hatte beispielsweise ein Fotoalbum mit allen Kollegen und Praktikanten gestaltet und jeder hatte einen kurzen Beitrag geschrieben.

Ich war sehr traurig, als ich Abschied nehmen musste, weil eine ganz außergewöhnliche Zeit zu Ende ging, in der ich viel gesehen und dazugelernt habe. Das Praktikum hat mir noch einmal eine ganz andere Perspektive auf meine berufliche Zukunft eröffnet. Ich kann mir gut vorstellen, später noch einmal ein paar Jahre in Japan zu leben und zu arbeiten.

Baden im Wasserfall in Taiwan [Quelle: e-fellows.net]
Gruppenbild Bosch [Quelle: e-fellows.net]

Außerdem hatte ich die Chance, viel zu reisen. Ich war unter anderem ein Wochenende in Taiwan und eine Woche auf Okinawa. In Taiwan habe ich einen Arbeitskollegen getroffen, der mir an einem Wochenende wahnsinnig viel vom Land gezeigt hat. Am schönsten war ein Ausflug zur Ostküste Taiwans. Dort waren wir in einem der riesigen Nationalparks wandern.

Am meisten werden mir wohl meine Arbeitskollegen und Freunde fehlen. Aber ich bin mir sicher, dass es nicht mein letzter Aufenthalt im Land der aufgehenden Sonne war.

Berühmte Kreuzung in Shibuya [Quelle: e-fellows.net]
nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Bosch erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren