Partner von:

Nur über die Schulter schauen gibt es hier nicht

Berater am Schreibtisch [Quelle: freeimages, Autor: piovasco]

Quelle: freeimages, piovasco

Bei seinem Praktikum in der Abteilung Research & Information von McKinsey war Till von Beginn an mehr Kollege als Praktikant. Er arbeitete mit internationalen Teams an eigenen Projekten und ehe er sichs versah, führte er eine komplette Analyse der Jahresabschlüsse der DAX30-Konzerne durch.

Unternehmen und Ort:

McKinsey, Düsseldorf

Position und Abteilung im Unternehmen:

Praktikant in der Abteilung Research & Information (R&I)

Wie bist du an das Praktikum gekommen?

Nach meinem Bachelorabschluss in BWL wollte ich ein Praktikum machen, in dem fachliche Arbeit an betriebswirtschaftlichen Problemen, Begeisterung für die deutsche Volkswirtschaft sowie Neugier und Schnelligkeit gefragt sind. Außerdem war es für mich wichtig, schnell Verantwortung zu übernehmen und international zu arbeiten. Bei meiner Suche bin ich dann auf eine Stelle bei McKinsey im "General Research" gestoßen.

Da stellte sich für mich die Frage, ob und wie ich diesen Job bekommen kann. Ich wurde mit einem angenehmen und spannenden Bewerbertag bei R&I in Düsseldorf überrascht. Meine Interviews waren echte Gespräche, in denen es nicht um das Abprüfen von Fakten, sondern um einen tatsächlichen Austausch ging. Ich hatte ausführlich Zeit, Fragen zu stellen. Außerdem besprachen meine Interviewpartner und ich interessante Probleme und diskutierten offen über mögliche Lösungsansätze. Dadurch hatte ich die Chance, einen Einblick in die Atmosphäre bei McKinsey zu bekommen, und beide Seiten konnten herausfinden, ob man zueinander passt. An diesem Tag bin ich vier künftigen Kollegen begegnet, mit denen ich später viel und sehr gut zusammengearbeitet habe.

Keine Unterschiede zwischen Praktikanten und Festangestellten

Mein unsicheres Gefühl am ersten Tag wurde mir bei einer lockeren Begrüßung aller neuen-McKinsey Mitarbeiter schnell genommen. Ein Partner berichtete uns von seinem ersten Tag und forderte uns auf, die Zeit zu genießen. Er machte uns Mut, die kommenden Herausforderungen anzunehmen und appellierte an uns, das Motto "Make your own McKinsey" ernst zu nehmen. Von der ersten Woche an haben mich meine Kollegen in ihren Reihen als vollwertiges Mitglied aufgenommen. Bei McKinsey wird in der fachlichen Diskussion kein Unterschied gemacht zwischen Praktikant und Festangestelltem. Während meines Praktikums ist es sogar mehrmals vorgekommen, dass Kollegen mich für einen Festangestellten hielten.<br />

Die Auswahl der Projekte selbst beeinflussen

Besonders die Einstellung "Make your own McKinsey" hat mich beeindruckt. Dieses Motto wird gelebt: Jeder Mitarbeiter kommt mit anderen Fähigkeiten und Interessen zu McKinsey. Oft passen normierte Jobbezeichnungen nicht zu diesen persönlichen Profilen. So hatte ich von Beginn an die Möglichkeit, auch als Praktikant Einfluss auf die Auswahl meiner Projekte zu nehmen, meinen Platz zu finden und somit "mein eigenes McKinsey zu bauen". Aufgrund meiner Fähigkeiten und Interessen konnte ich so über meine Stellenbeschreibung hinaus andere Projekte übernehmen und an der Schnittstelle zwischen zwei Research-Teams arbeiten. So konnte ich einerseits unterschiedliche Projekte zu verschiedenen volks- und betriebswirtschaftlichen Themen bearbeiten. Andererseits begleitete ich auch mehrere Monate lang einen internationalen Projekteinsatz im öffentlichen Sektor.

"Ehe ich mich versah, führte ich eine eigene Analyse durch"

Während dieses Projekteinsatzes habe ich mit Kollegen aus mehreren europäischen und außereuropäischen Ländern eng zusammengearbeitet. Der unkomplizierte Umgang in diesem internationalen Netzwerk hat mich sehr beeindruckt. Im Projekt selber habe ich mich mit internationalen Arbeitsmärkten beschäftigt - wovon ich als reiner Betriebswirt mit Schwerpunkten in Controlling und Management vorher nicht viel wusste. Genau diese Herausforderung eines ganz neuen Themas habe ich gesucht. So hatte ich die Chance, über meinen Tellerrand hinauszuschauen.

Bei einem anderen interessanten Projekt ging es um die Nachhaltigkeitsberichterstattung deutscher Großkonzerne. Zu diesem Thema gab es keine Quellen, die unsere spezielle Frage beantwortet hätten. Also schlug ich dem Partner spontan vor, eine eigene Analyse zu machen. Ehe ich mich versah, untersuchte ich eigenständig die Jahresabschlüsse der DAX30-Konzerne zur Kommunikation des Themas Nachhaltigkeit. Diese Schnelligkeit und Flexibilität der Organisation und die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen, macht sehr viel Spaß. Ich konnte mich persönlich und fachlich stark weiterentwickeln.

Ich bin zu McKinsey mit viel Lust auf neue Herausforderungen gekommen. Diese Erwartungen haben sich voll erfüllt und ich würde mich immer wieder für ein Praktikum bei R&I entscheiden.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner McKinsey erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Jobs, Praktika

und akademische

Stellen suchen

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren