Partner von:

Unvergessliche Momente bei der WM in Südafrika

Allianz-Partner im Karriere-Netzwerk [Quelle: freeimages, Autor: SEPpics]

Quelle: freeimages.com, SEPpics

Beim Online-Planspiel 'Business Game' von KPMG kämpften sich die e-fellows.net-Stipendiaten Benjamin, Philipp, Uwe und Christian vor auf den ersten Platz. Der Preis: eine Reise zum WM-Eröffnungsspiel in Südafrika. Dabei erlebten die vier Gewinner viele unvergessliche Momente: Shakiras Lied 'Waka Waka' beim FIFA-Eröffnungskonzert, trötende Vuvuzelas beim ersten WM-Spiel - und wilde Löwen und Nashörner aus nächster Nähe.

Genau 2.953 Studenten aus ganz Deutschland stellten sich dem KPMG-"Business Game" mit einem ganz konkreten Ziel vor Augen: Die vier besten Teilnehmer erwartete eine Reise mit KPMG zum WM-Eröffnungsspiel in Johannesburg, Südafrika. Als Wirtschaftsprüfer des fiktiven Fußballvereins FC 1910 Ruhr identifizierten wir drei Wochen lang Risiken, prüften den Jahresabschluss und analysierten die Planungsrechnung. Dabei änderte sich oft und unvorhergesehen das Umfeld: Ein wichtiger Investor drohte insolvent zu gehen, ein Star-Spieler verließ den Verein oder ein Reporter rief an, um uns Informationen über den Mandaten zu entlocken. Bewertet wurde jeder Teilnehmer anhand von sechs Kriterien wie zum Beispiel Neugier, Fachkenntnis oder Teamgeist.

Endspurt kurz vor dem Ziel

Die 20 Besten lud KPMG schließlich vom 4. bis 6. Juni ins "Tagungshotel Schleiden" zum Finale ein. Auch hier stand wieder das Thema Wirtschaftsprüfung eines Fußballvereins auf der Agenda. Dazu wurden wir Finalisten zunächst per Los in fünf Teams aufgeteilt. Wir mussten vier Stunden lang unter enormem Zeitdruck etliche Dokumente lesen, Zahlen analysieren und Aussagen interpretieren. Dabei schlüpften die anwesenden Mitarbeiter von KPMG in die Rolle des Partners oder des Geschäftsführers des Fußballvereins. Schließlich mussten wir die Ergebnisse vor der KPMG-Jury präsentieren und uns den bohrenden Fragen von Aufsichtsrat und Geschäftsführung des Fußballvereins stellen.

Ziel erreicht - "jetzt bloß nichts falsch machen"

Kurz vor Mitternacht wurden schließlich die Platzierungen bekannt gegeben: Wir haben gewonnen! Unser Team, bestehend aus Christian, Uwe und uns beiden, wird in drei Tagen nach Südafrika fliegen! Wir feierten mit allen noch ordentlich an der Hotelbar, bevor es am nächsten Tag zunächst einmal zurück nach Dresden und Hamburg ging. "Jetzt bloß nichts falsch machen" schoss es uns durch den Kopf: Reisepass kontrollieren, Sachen packen, nichts vergessen und dann noch zwei Tage Uni-Alltag überstehen.

Mittwoch, 23.54 Uhr - Nächster Halt: Südafrika

Endlich startete der lang ersehnte Flug - wegen des schlechten Wetters mit fast zwei Stunden Verspätung. Gemeinsam mit den KPMG-Mitarbeitern Verena Dicke und Marc Landvogt ging es vom Frankfurter Flughafen ab nach Südafrika! Roman Dykta, Personalmarketingleiter bei KPMG Deutschland, war bereits von München aus gestartet und erwartete uns am Johannesburger Flughafen gemeinsam mit Cleo, unserem Fahrer.

Donnerstag, 10.17 Uhr - "Waka Waka"

Welcome to South Africa - endlich angekommen! Zuerst ging es ins Hotel "Protea Fire & Ice Melrose Arch", wo auch die Familien und Freunde der US-Mannschaft übernachteten. Das erklärte auch die hohen Sicherheitsvorkehrungen. Nach einem kurzen Mittagessen mit Kollegen aus der HR- und Audit-Abteilung von KPMG Südafrika fuhren wir zum offiziellen FIFA-Eröffnungskonzert. Ab 16.30 Uhr stimmten uns Alicia Keys, die Black Eyed Peas, Shakira und diverse einheimische Künstler auf die WM und Südafrika ein – ein gelungener Auftakt! Um 2 Uhr morgens fielen alle Teilnehmer müde in ihre Betten.

Freitag, 10.50 Uhr - Mit den Mexikanern an den Tresen

Die Spannung steigt - gleich beginnt die WM! Gemeinsam fuhren wir zum "Soccer Stadium", um mit 84.400 Fans aus aller Welt die Teams aus Südafrika und Mexiko beim Eröffnungsspiel anzufeuern. Einziges Manko: Der Verkehrsstau verhinderte, dass wir pünktlich zur Eröffnungszeremonie im Stadion waren. Um 16.00 Uhr war endlich Anpfiff. Mögen die Spiele beginnen! Nicht nur die hierzulande bei Fernsehzuschauern so verpönten Vuvuzelas sorgten für eine Wahnsinnsatmosphäre. Zusammenfassend lässt sich sagen: Es war ein lautes, emotionales und stimmungsvolles Spiel. Mit dem Fußballerherz eher auf der Seite von Südafrika ging es abends im "Moyo's" dennoch mit den feierwütigen Mexikanern an den Tresen.

Samstag, 09.15 Uhr - Wilde Tiere aus nächster Nähe

Heute fuhren wir nach Soweto, einem ärmlichen Stadtviertel von Johannesburg. Hier sahen wir unter anderem das Haus des berühmten Freiheitskämpfers Mandela, besuchten ein Armenviertel, eine Kirche und Denkmäler. Anschließend fuhren wir ins "Rhino & Lion Reserve" und beobachten die Tiere aus nächster Nähe. Eine eindrucksvolle Erfahrung. Abends ging es ins wohl beste Steak-Restaurant der Stadt ("The Grillhouse") und dann auf ein paar Getränke ins "Katzy’s", wo zu Live-Musik das Tanzbein geschwungen wurde. Um 3.30 Uhr waren die ersten und letzten Postkarten geschrieben und die Koffer wieder gepackt.

Sonntag, 09.30 Uhr - Eine unvergessliche Zeit

Der letzte Programmpunkt war der Besuch eines Flohmarkts. Mit betriebswirtschaftlichem Grundwissen bewaffnet erklärten wir den Verkäufern, warum es besser sei, ihre Kerzen, Perlenarbeiten und Holzgiraffen zu fairen Preisen an uns zu verkaufen. Dies gelang uns nur mit mäßigem Erfolg. :-)

Am frühen Abend erwartete uns bereits der Rückflug. Vier Tage voller Spaß und Spannung mit dem KPMG-Team gingen zu Ende. Begeistert von der fremden Kultur und mit südafrikanischem Wein in unseren Koffern saßen wir im Flugzeug zurück nach Deutschland. Wir danken recht herzlich noch einmal allen Organisatoren des KPMG-"Business Game" - es war eine unvergessliche Zeit!

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner KPMG erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren