Partner von:

Von Firmenübernahmen bis zum Airbus A380

Uni-Stadt, Frankfurt am Main [Quelle: RGBStock.com, Autor: Teslacoils]

Quelle: RGBStock.com, Teslacoils

Spannende Vorträge über den Dächern Frankfurts: Beim Freshfields-Workshop reichten die Themen von 'kreditfinanzierten Übernahmen' bis zur 'Flugzeugfinanzierung'. e-fellows.net-Stipendiat Moritz und 14 weitere e-fellows lauschten dabei gebannt den Insider-Infos zum Airbus A380.

Titel und Thema der Veranstaltung

Workshop bei Freshfields Bruckhaus Deringer zum Thema "Bank- und Finanzrecht"

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

Der Workshop fand am 20. Mai 2010 von 14.00 bis 22.00 Uhr im Büro von Freshfields in Frankfurt statt.

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

Vor Ort waren Dr. Christoph L. Gleske (Partner), Dr. Frank Laudenklos (Partner), Christian Bunsen (Partner), Dr. Jörg Hanke (Associate) und Dr. Konrad Schott (Partner). Am Workshop nahmen insgesamt 15 e-fellows.net-Stipendiaten teil – darunter hauptsächlich Doktoranden und Referendare.

Wie sind Großkanzleien wirklich?

Hauptmotivation für meine Teilnahme an der Veranstaltung war es, die Arbeit und Atmosphäre einer Großkanzlei kennenzulernen. Im Studium bin ich immer wieder über Gerüchte gestolpert und wollte bei der Veranstaltung herausfinden, ob sie der Realität entsprechen. Außerdem haben mich die Themen sehr interessiert: Wann sonst hat man im Jura-Studium die Gelegenheit, etwas über "kreditfinanzierte Übernahmen" oder "Flugzeugfinanzierung" zu hören? Und dazu noch von Anwälten, die in ihrem Rechtsgebiet zur Spitze gehören?

Spannende Aussichten

Der Tag begann mit einem Empfang in luftiger Höhe im Zentrum Frankfurts: Das Freshfields-Büro liegt in ein einem der zahlreichen Hochhäuser mit herrlicher Aussicht über ganz Frankfurt - inklusive Blick auf die atemberaubende Skyline und auf den Taunus. Anschließend führte uns Christoph Gleske in die Arbeitsbereiche und Struktur der Kanzlei ein. Zusätzlich erfuhren wir, welche Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten es für Referendare gibt. Christoph Gleske stellte uns auch die sogenannten "Secondments" vor. Dabei können Freshfields-Anwälte ein Jahr in einem ausländischen Büro arbeiten.

Von kreditfinanzierten Übernahmen bis zum Airbus A380

Im ersten Vortrag ging es um "kreditfinanzierte Übernahmen". Wir lernten von Frank Laudenklos, dass dieses Thema heutzutage als "gang und gäbe" bei Firmenübernahmen gilt, obwohl es in der juristischen Praxis äußerst kompliziert ist: So werden aus Haftungsgründen zum Beispiel zwei Zwischengesellschaften zwischen dem eigentlichen Käufer und dem Kaufobjekt eingeschaltet. Dies ist ganz anders als der typische (Unternehmens-)Kaufvertrag nach dem BGB, den wir an der Uni behandeln. Das Thema war für uns daher neu. Auch der "Leverage Effect" wurde uns nähergebracht - ein BWL-Begriff, der für uns Juristen völliges Neuland war.

Anschließend führten uns Christan Bunsen und Jörg Hanke in die von ihnen betreuten Public-Private-Partnership-Projekte ein. Dabei erfuhren wir, dass Freshfields unter anderem auch Offenbacher Schulen bei der Modernisierung ihrer Infrastruktur hilft.

Konrad Schotts Vortrag zur Flugzeugfinanzierung interessierte uns alle am meisten. Vor allem, da er am Jungfernflug des neuen Airbus A380 von Hamburg nach Frankfurt teilgenommen hatte. Er hatte unsere volle Aufmerksamkeit und konnte schnell unsere Begeisterung für sein Rechtsgebiet wecken. Wir lernten, dass der Airbus viel größer ist, als man eigentlich denkt: Um uns die Größe zu verdeutlichen, zeigte uns Konrad Schott ein Foto von sich vor dem Flugzeug. Über die monatliche Leasing-Rate durfte er uns aus datenschutzrechtlichen Gründen leider keine Auskunft geben. Wir lernten aber, dass die Rate für einen normalen Airbus bereits bei 100.000 Euro im Monat liegt.

Ausklang auf der büroeigenen Dachterrasse - mein Fazit

Beim anschließenden Abendessen auf der Dachterrasse ließen wir den Tag gemütlich ausklingen. Das Abendessen ließ jedes Mensagericht alt aussehen. Wir lernten weitere Anwälte kennen, die sehr geduldig und freundlich unsere Fragen beantworteten.

Die Veranstaltung ist hervorragend dafür geeignet, einen ersten Einblick in die Kanzlei zu erhalten. Für detailliertere Einblicke müsste man sicherlich ein Praktikum machen. Der Workshop hat meine Begeisterung für Freshfields aber auf jedenfall geweckt. Ich stelle mir die Arbeit in solch einer aufgeschlossenen Atmosphäre sehr angenehm vor. Und an ein kühles Feierabend-Bier auf der büroeigenen Dachterrasse könnte ich mich schnell gewöhnen...

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Freshfields erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren