Partner von:

Allein unter Technikern

IT-Praktikantum bei der Allianz [Quelle: freeimages, Autor: ante3]

Quelle: freeimages, ante3

Einen Einblick in die Deutsche Telekom erhielt e-fellows.net-Stipendiatin Kirsten bei der Veranstaltung 'Technology meets Talent' am 25. Februar 2010 in Berlin. Zu dem Event kamen mehr als 270 Teilnehmer. Anfangs war Kirsten überrascht über ihren Exoten-Status als Studentin der Betriebswirtschaftslehre. In der Gruppenarbeit mit Technikern, Grafikern und Informatikern kamen ihre Kenntnisse dann aber gut an.

Titel und Thema der Veranstaltung

"Technology meets Talent", eine Veranstaltung der Deutschen Telekom. Im Mittelpunkt stand dabei der Open-Innovation-Ansatz.

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

25. Februar 2010 in Berlin von 9.00 bis 22.00 Uhr

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

Mehr als 270 Teilnehmer (rund 150 Studenten, 30 Professoren, 25 freie Entwickler und 70 Fachexperten sowie zahlreiche Unternehmensvertreter), darunter Thomas Aidan Curran (Mitglied des Product Leadership Team / Technology - Products & Innovation bei der Telekom), Peter Möckel (Leiter der Telekom Laboratories), Thomas Sattelberger (Vorstand Personal Deutsche Telekom), Richard Seibt (Vorstand der Open Source Business Foundation), Ossi Urchs (Webguru) und Sanjay Sauldie (Internetexperte, CEO iroi.de).

Warum ich an der Veranstaltung teilgenommen habe

Meine Begeisterung für die Deutsche Telekom entdeckte ich vor etwa einem Jahr bei einem Praktikum im Corporate Development. In dieser Zeit habe ich keinesfalls einen "verstaubten Beamtenladen" kennengelernt, sondern ein Unternehmen, das vor Ideen sprüht, neue Wege gehen will und flache Hierarchien hat. Als ich von der Reihe "Technology meets Talent" in Berlin hörte, interessierte mich der Innovationsgedanke. Ich wollte wissen, wie ein großer Konzern wie die Telekom neue Ideen generiert und vor allem, wo uns die Technik von morgen hinbringen wird. Eigentlich konnte ich mir weder unter einem "Bar Camp" noch unter dem "Open-Innovation-Ansatz" viel vorstellen, aber genau das sollte sich in Berlin ändern.

Kontakte knüpfen mit "Poken"

Zusammen mit über 150 Studenten aus ganz Deutschland traf ich am Morgen in der Hauptstadtpräsenz der Deutschen Telekom ein und erhielt einen sogenannten "Poken". Dieses winzige elektronische Gerät diente uns den ganzen Tag über als elektronische Visitenkarte, mit dessen Hilfe wir unsere Kontaktdaten mit anderen Teilnehmern durch einfaches Aneinanderhalten austauschen konnten. Schon das begeisterte mich, bevor die eigentliche Veranstaltung überhaupt begann.

Der Webguru Ossi Urchs führte durch das Morgen-Programm. Dieses umfasste unterhaltsame und spannende Vorträge von Thomas Aidan Curran über den Open-Innovation-Gedanken bei der Telekom und von Sanjay Sauldie, der uns unsere persönlichen Karrierechancen des Web 2.0 aufzeigte.

BWLerin mit Exoten-Status

Auch für unser leibliches Wohl war bestens gesorgt. Gleich in der ersten Kaffeepause musste ich feststellen, dass ich als BWLerin bei dieser Veranstaltung eine wahre Exotin unter Technikern, Grafikern und Informatikern war. Dass dies jedoch auch einen Vorteil hatte, zeigte sich vor allem in den anschließenden Bar Camps. Während die meisten Teilnehmer bereits an einer solchen freien Diskussionsrunde teilgenommen hatten, wusste ich noch gar nicht, was mich erwartete. Schnell wurde ich jedoch in den Bann gezogen und war begeistert: Wir als Studenten konnten unsere eigenen Visionen, Ideen oder Projekte einem professionellen Publikum vorstellen, die sodann in Kleingruppen diskutiert und verfeinert wurden.

Ich lernte viel über die neuesten Technologien und stellte vor allem fest, welches Potential Web-Applikationen oder auch das Internet noch bieten. Unter all den technisch-geprägten Denkern war meine betriebswirtschaftliche Sichtweise letztlich sehr gefragt und ich merkte, welche Ideen wir durch unsere unterschiedlichen Sichtweisen auf einmal entwickelten. Diese Ideenlandschaft lobte zum Abschluss auch Thomas Sattelberger und sprach über die Veränderungen, die die Deutsche Telekom gehen möchte. Am Abend konnten wir bei einem gemütlichen Get-together die Telekom darüber hinaus als möglichen Arbeitgeber kennenlernen.

Mein persönliches Fazit und wem ich die Veranstaltung weiterempfehle

Rückblickend war es eine vielseitige und spannende Veranstaltung. Neben vielen neuen Ideen und Denkanstößen habe ich auch zahlreiche neue Kontakte geknüpft. Vor allem lernte ich nicht nur Unternehmensvertreter kennen, sondern auch innovative Köpfe aus Bereichen, mit denen ich normalerweise nur selten in Kontakt komme. Besonders gut hat mir gefallen, dass es kein reines Recruiting-Event war und ich als Teilnehmerin somit nicht ständig unter Beobachtung stand. Vielmehr konnte ich die Ideen und das Potential dieses Tages mitnehmen, was für mich persönlich sehr bereichernd war.

Ich kann diese Veranstaltung jedem empfehlen, der sich für das Potential des Web 2.0 interessiert und der in ungezwungener Atmosphäre die Telekom als ein innovatives Vorreiterunternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche kennenlernen möchte.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Deutsche Telekom erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren