Partner von:

Mit der Bank unter vier Augen

Computer IT Computerbildschirme (Quelle: freeimages.com, ante3)

Quelle: freeimages.com, ante3

IT-Services waren für e-fellow Jens nichts Neues. Doch was sind 'Information Enterprise Services'? Das fand er beim Event 'Face-to-Face' heraus – im kleinen Kreis mit Vertretern der Deutschen Bank. Zuerst wollte er nur Informationen für seine Diplomarbeit sammeln. Als er aber bemerkte, dass er als IT-ler überall seine Finger im Spiel haben darf, wollte er mehr über die Einstiegsmöglichkeiten wissen.

Titel der Veranstaltung

Welcome to Information Enterprise Services – Face-to-Face mit der Deutschen Bank

Datum und Ort

25. Oktober 2010, Deutsche Bank, Frankfurt am Main

Teilnehmer und Unternehmensvertreter

Der Managing Director von Information Enterprise Services; eine Vertreterin der Personalabteilung und drei Trainees

Nach einjähriger Erfahrung im IT-Consulting war der Begriff "Service" für mich nicht neu. Aber was sollte "Information" und "Enterprise" damit zu tun haben? Fragen, die meine Neugier weckten. Also wanderte ziemlich schnell der Punkt "für Face-to-Face-Event anmelden" auf meine To-Do-Liste.

Die Zeit verstrich und scheinbar wichtigere Dinge, wie die Suche nach einem Diplomarbeitsthema, rückten in den Vordergrund. Außerdem fragte ich mich, was ich als Wirtschaftsingenieur bei einer Bank sollte.

Das Event im Hinterkopf

Durch einen Zufall wurde mir ein Diplomarbeitsthema bei einem großen Softwarehaus angeboten. Der Titel enthielt unter anderem den Teil "Global IT Services". Da erinnerte ich mich wieder an das Event. Kurzerhand bewarb ich mich also doch - in der Hoffnung, Informationen für meine Diplomarbeit zu sammeln, gleiche Fragestellungen in unterschiedlichen Branchen zu erkennen und Synergien zu schaffen. So viel vorweg: Es hat sich gelohnt!

Als Startzeitpunkt war 16:30 Uhr festgelegt. Einige e-fellows nutzten die Zeit, um sich vorher noch Frankfurt anzuschauen. Schließlich fanden sich alle im obersten Stock der Deutsche-Bank-Türme ein. Der Blick über fast ganz Frankfurt war beeindruckend.

Neugierige aus allen Fächern

Nachdem alle ihre Welcome Packages entgegengenommen hatten, hatten wir Zeit uns kennenzulernen. Ich war überrascht, wie viele unterschiedliche Studienrichtungen vertreten waren. Erwartet hatte ich Informatiker und Wirtschaftsinformatiker, jedoch waren auch reine BWLer, Wirtschaftsingenieure und Ingenieure anwesend. Auch hinsichtlich Alter und Studienort war die ganze Bandbreite vertreten. Dadurch waren Erwartung und Kenntnisse sehr verschieden. Schon im Vorfeld entbrannte daher eine rege Diskussion, was uns bei dem Event erwartete; aber auch die Bachelor- und Master-Problematik wurde diskutiert.

Nach einer kurzen Einführung der Personalerin ergriff der Managing Director das Wort. Er gab uns einen allgemeinen Überblick über die Tätigkeiten der Deutschen Bank und klärte uns auf über die IT-Komponenten, die bei der Deutschen Bank eingesetzt werden und die Aufgaben seines Teams. Der Vortrag war ähnlich beeindruckend wie der Blick aus dem obersten Stockwerk!

Neues Bild vom Bankgeschäft

Der Managing Director erzählte Fakten sowohl aus offizieller als auch seiner persönlichen Sicht und erweckte bald reges Interesse bei seinen Zuhörern. Er vermittelte echte und spannende Einblicke in einen weltweit agierenden Konzern. Gerade die Herausforderungen bei unterschiedlichen Gesetzgebungen in den einzelnen Ländern wurden sehr deutlich. Das Bild, welches ich bis dahin von Banken hatte, wurde dadurch völlig neu gemalt.

Außerdem wurden interessante IT-Ansätze vorgestellt: So könnten zum Beispiel alle Systeme virtualisiert werden und die Mitarbeiter sich mit ihrer Ausweiskarte an jedem Arbeitsplatz anmelden. In der anschließenden Fragerunde wollten die Teilnehmer mehr wissen. Die Fragen reichten von ITIL-Konformität bis hin zu Marktentwicklung und Eurokursentwicklung in Frankreich und wurden alle sehr ausführlich beantwortet. Die Vielfalt schien ihm regelrecht Spaß zu machen.

Die IT-Krake in der Bank

Im Vorfeld war ich mir nicht sicher, was "Information" und "Enterprise" in diesem Zusammenhang bedeuten sollten. Mit meinem jetzigen Wissen würde ich es beschreiben als unterstützendes Informationssystem, das global Anwendung findet. Hierbei wurde deutlich, dass sich IT durch das ganze Unternehmen zieht und Schnittstellen zu jedem Bereich bildet. Sozusagen die Krake, die überall ihre Tentakel im Spiel hat. Aus diesem Grund hat die Veranstaltung nicht nur einen guten Überblick über die Technik innerhalb der Bank gegeben, sondern auch gezeigt, wie viele unterschiedliche Tätigkeiten und Einstiegsmöglichkeiten es in einer Bank gibt.

Wem ich die Veranstaltung empfehlen kann

Das Event war nicht nur geeignet für Technikfreaks, sondern für alle, die die Komplexität von großen Firmen begreifen wollen und ein Interesse daran haben, in einem weltweit agierenden Unternehmen zu arbeiten. Natürlich ist hierbei die Technik der Fokus. Jedoch wurde deutlich, dass hauptsächlich Leute gesucht werden, die global Teams koordinieren und Projekte planen und leiten können. Somit empfehle ich dieses Event für jeden, der Interesse an IT hat und die entsprechenden Soft Skills mitbringt.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner die Deutsche Bank erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren