Partner von:

Herausforderung angenommen: Teilnehmer Jan berichtet

Jan hat an Meet the Challenge 2016 teilgenommen [Quelle: Deutsche Bank]

Quelle: Deutsche Bank

"Meet the Challenge" heißt ein Recruiting Event, das einmal jährlich vom Geschäftsbereich Corporate Finance der Deutschen Bank angeboten wird. 36 Stunden, 25 Studenten, 5 Teams und ein gemeinsames Ziel: das beste Ergebnis aus einer Case Study herausholen und die Herausforderung erfolgreich bestehen. Jan, der in Hannover studiert und gerade seine Master-Arbeit in Finance verfasst, war im letzten Jahr dabei. Im Gespräch berichtet er über seine Erfahrungen.

Wie sind Sie auf "Meet the Challenge" aufmerksam geworden?

Ich studiere Finance und alles, was mit Kapitalmarkt, Finanzprodukten, Handel zu tun hat, ist sozusagen mein Ding. Ich hatte schon ein Praktikum bei einer anderen großen Bank im Markets-Bereich absolviert und wollte gerne auch den Bereich Corporate Finance kennenlernen. Da war "Meet the Challenge" die perfekte Gelegenheit.

Wie haben Sie die Veranstaltung erlebt?

Die beiden Tage waren tatsächlich so, wie der Titel es angekündigt hatte: eine echte Herausforderung. Alle Teilnehmer starteten zusammen in den ersten Tag und wurden dann in fünf Teams eingeteilt. Aufgabe war es, eine ziemlich komplexe Fallstudie aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu bearbeiten und mit dem erarbeiteten Ergebnis einen Kunden zu überzeugen. Jedes Team hatte die gleichen Tools zur Unternehmensbewertung, die gleichen Eckdaten, aber jeweils auch zusätzliche spezifische Infos. Ein gutes fachliches Grundwissen war wichtig. Außerdem ging es auch darum, möglichst klug und effizient mit den Rahmenbedingungen umzugehen. Dreimal zwei Stunden ohne Kontakt zu den anderen Teams, dazwischen nur zweimal 15 Minuten zum Austauschen. Da waren Zeitmanagement, Teamarbeit, strategisches Denken, Stressresistenz und Schnittstellenmanagement gefordert.

Das klingt anstrengend…

Ja, das ist es auch. Aber es macht tatsächlich vor allem Spaß. Alle sind in einer Art Ausnahmesituation unter fast so etwas wie Echt-Bedingungen. Das Besondere an "Meet the Challenge" ist sicher auch die hohe Aufmerksamkeit, die das Event hat. Vor Ort sind Recruiter, aber auch viele Ansprechpartner des Bereichs anwesend. Vom Analysten bis zum Senior Manager waren alle Hierarchieebenen vertreten. Jedes Team wurde sehr eng von jeweils zwei CIB-Kollegen begleitet. Es wurden Rückfragen gestellt, die Arbeitsweise beobachtet und Hinweise gegeben. So konnte man direkt aus der Situation heraus viel lernen und mitnehmen, aber natürlich war das auch ein zusätzlicher Adrenalinschub. Trotzdem war die Stimmung an beiden Tagen einfach super – unglaublich konzentriert, aber auch mit sehr viel Teamspirit. Wir hatten zwar fast alle einen unterschiedlich gewichteten Studienhintergrund, aber waren auf der gleichen Wellenlänge. Irgendwann vergisst man die "Prüfungssituation" und ist mit seinem Team einfach nur noch voll im Thema.

War neben der Bearbeitung der Fallstudie noch Zeit für andere Aktivitäten?

Das Event läuft ja über zwei Tage, und auch das Abendprogramm war perfekt organisiert. Gemeinsam mit den CIB-Kollegen waren wir essen. Das war eine tolle Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und ein bisschen mehr voneinander zu erfahren. In allen Kapitalmarktbereichen wird im Team gearbeitet und man verbringt viel Zeit miteinander. Da ist es wichtig, dass man sich gut versteht und eine gemeinsame Sprache spricht, sozusagen gleich tickt. Am zweiten Tag haben wir unsere Ergebnisse präsentiert. Wer an beiden Tagen überzeugt hat, konnte dann die Chance nutzen und direkt am Nachmittag an einem ersten Interview für ein Praktikum oder Traineeprogramm teilnehmen.

Wie ging es für Sie nach "Meet the Challenge" weiter?

Für mich war "Meet the Challenge" ein hoch interessanter Einblick in einen zusätzlichen Kapitalmarktbereich. Meinen persönlichen Fokus habe ich allerdings auch danach weiter im Bereich Markets gesehen. Am zweiten Tag der Veranstaltung hatte ich Gelegenheit, ein Gespräch mit einer Recruiterin zu führen, die mir geraten hat, mich direkt für ein Summer Internship Programm in Markets zu bewerben. Das habe ich gemacht und inzwischen liegt das spannende, zweimonatige Praktikum bereits hinter mir. "Meet the Challenge" hat mir also einen erheblichen Vorsprung für meine Bewerbung verschafft. Mal sehen, vielleicht geht es ja auch nach dem SIP und meiner Master-Arbeit für mich bei der Deutschen Bank noch weiter.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner die Deutsche Bank erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren