Partner von:

Mit Kinderwagen auf die Karriereleiter

Freshfields Bruckhause Karriere (Autor: adam121, Quelle: Fotolia.com)

© adam121 - Fotolia.com

Das leidige Problem: Wie bekommt man als Frau Familie und Karriere unter einen Hut? Katharina lernte beim Face-to-Face mit der Deutschen Bank echte Powerfrauen kennen und schaute sich einiges ab. Drei Frauen in Führungspostitionen erzählten von ihrem Werdegang und räumten mit Vorurteilen auf. Nicht nur Familienmanagerin, sondern auch im Büro der Boss.

Titel und Thema der Veranstaltung:

Face-to-Face Women mit der Deutschen Bank - "Steigende Aktienmärkte bieten Karrierechancen"

Zeit, Ort und Dauer:

10. Juni 2011 in Frankfurt am Main, 13 bis 17 Uhr

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter:

etwa 15 Teilnehmer

  • Britta Weidenbach, DWS, Portfoliomanagerin Europäische Aktien
  • Nicole Behrens, DWS, Global Chief Operating Officer Fixed Income
  • Julia Ollig, ehemalige Trainee im Bereich Währungen
  • Alina Ting, Deutsche Bank, Recruiting Spezialist für den Bereich Asset Managemen
  • Stephanie Laue, Recruiting Spezialistin für den Bereich Private Wealth Managament, Finance, Legal Risk and Compliance (LRC)

Ich nahm am Face-to-Face mit der Deutschen Bank aus mehreren Gründen teil. Zum einen wollte ich einen Einblick in die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank insgesamt gewinnen, aber auch in die einzelnen Abteilungen.  Man hat zwar immer gewisse Vorstellungen, was die Arbeit beinhalten könnte, ich wollte es jedoch genau herausfinden. Wie unterscheiden sich die einzelnen Tätigkeitsbereiche? Wo laufen sie zusammen? Und wie sieht der konkrete Tagesablauf aus?

Von Frauenpower und Familie

Auf der anderen Seite war mir die weibliche Sicht besonders wichtig. Wie schaffen die Mitarbeiterinnen es, die Ansprüche, die an einen Fondsmanager gestellt werden mit der Familienplanung zu vereinbaren? Wie setzen sie sich durch? Es war mir wichtig, mit den Unternehmensvertreterinnen, sowohl vom Asset- als auch vom Personalmanagement, persönlich in Kontakt zu treten und mich mit ihnen auszutauschen.

Infos aus erster Hand

Über den Bewerbungsprozess und die Anforderungen kann man sich ja über die Homepage gut informieren, aber was gibt den entscheidenden Ausschlag für eine Zusage? Kann man ein kürzeres oder längeres Praktikum absolvieren? Wie wird Leistung gemessen? Über die Veranstaltung konnte ich alle meine Frage stellen.

Nicht nur BWLer am Start

Nachdem sich alle gegen 13 Uhr in einem der Konferenzräume der DWS,  der Vermögensverwaltung und Tochter der Deutschen Bank, eingefunden hatten, begannen wir mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Dabei wurde deutlich, dass die Deutsche Bank nicht nur BWLerinnen eingeladen hatte. Ganz im Gegenteil, in unserer Gruppe waren neben Volkswirtinnen auch Mathematikerinnen und Physikerinnen.

Kinder und 1,1 Milliarden Euro betreuen

Anschließend übernahm Britta Weidenbach, Portfoliomanagerin Europäischer Aktien, das Wort. Sie verwaltet insgesamt 1,1 Milliarden Euro für DWS. Sie beschrieb ihren Werdegang und wie sie es schafft, Berufliches und Privates zu verbinden. Sie gab uns konkrete Beispiele, sodass wir ein klares Bild von ihrer Arbeit bekamen. Außerdem beantwortete sie alle Fragen, wie "Wie sieht ein typischer Tag bei Ihnen aus?" oder "Wie viel Kontakt haben Sie mit Kunden?"

Klare Bilder von klaren Positionen

Daraufhin stellten sich Nicole Behrens, Global Chief Operating Officer Fixed Income, und Julia Ollig vor. Julia Ollig arbeitet zurzeit im Währungsteam der DWS und durchlief vor einiger Zeit selbst das Trainee-Programm. Die Möglichkeit, drei Frauen in unterschiedlichen Positionen kennenzulernen, war spannend. Denn so bekamen wir ein klares Bild davon, was uns im Trainee-Programm erwartet oder wie die Arbeit eines Fondsmanagers aussieht.

Kaffee und Kuchen mit den Kolleginnen

Schließlich erzählte Alina Ting, Recruiting Spezialist für Asset Management, noch ausführlich von den Abteilungen in der DWS. Sie beschrieb Einstiegsmöglichkeiten wie Trainee und Praktikum, deren Inhalte,  Struktur und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Gegen 15:30 Uhr begann der informelle Teil und wir konnten uns bei Kaffee und Kuchen mit den Unternehmensvertreterinnen austauschen und gezielt Fragen stellen.

Fazit vom Frauenaustausch

Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen, denn sie gab mir einen guten Überblick über das Asset Management und die Einstiegsmöglichkeiten bei der Deutschen Bank.  Ich habe gelernt, dass sich Karriere und Familie sehr wohl miteinander verbinden lassen, denn ich konnte Frauen kennenlernen, die es tatsächlich geschafft haben.

Eine Portion Motivation

Diese Veranstaltung empfehle ich Stipendiatinnen, die sich für einen bestimmten Bereich in der Bank interessieren und mehr darüber aus erster Hand erfahren möchten. Durch die Veranstaltung bekommt man einen persönlichen Einblick in die verschiedenen Abteilungen. Wer bestätigt haben möchte, dass Karriere und Familie sich nicht unbedingt ausschließen müssen und für die Umsetzung eine kräftige Portion Motivation von erfolgreichen Frauen benötigt, ist hier genau richtig.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner die Deutsche Bank erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren