Partner von:

Chemie, Reaktionen? Gesellschaftsrecht - eine Wissenschaft für sich

Wissenschaft, Physik [Quelle: freeimages.com, Autor: lcs9]

Quelle: freeimages.com, lcs9

Gender Diversity und Work-Life-Balance - die Themen des Workshops 'Next Generation – Juristinnen in den Großkanzleien' sind in aller Munde. e-fellows.net-Stipendiatin Ute fragte nach: Wie steht's bei Clifford um die 'Gläserne Decke'? Neben den Karriereperspektiven für Frauen stand aber auch Fachliches auf der Agenda: M&A-Deals, Rollenspiele und Verhandlungsstrategien.

Titel und Thema des Events:

"Next Generation – Juristinnen in der Großkanzlei"

Datum und Ort:

10. Februar 2012, Düsseldorf

Teilnehmerinnen und Referenten

19 Studentinnen, Doktorandinnen und Referendarinnen; von Clifford Chance: Dr. Claudia Milbradt (Partnerin im Bereich Litigation & Dispute Resolution), Dr. Christoph Witte (Partner im Bereich Corporate), Dr. Christian Vogel (Counsel im Bereich Corporate), Dr. Gunnar Sachs (Counsel im Bereich Corporate), Bianca Willms (Human Resource). Sowie Monika Schulz-Strelow, Präsidentin FidAR e.V. (Frauen in die Aufsichtsräte).

Nach der Begrüßung der Teilnehmer bei Kaffee und Croissants und einer kurzen Kanzleivorstellung durch die Partner Dr. Claudia Milbradt und Dr. Christoph Witte ging es los.

Regel Nummer Eins: Teamwork

Es ist das Kerngeschäft internationaler Kanzleien: die M&A-Transaktion (Beratung bei Unternehmensübernahmen). Eine spannende Aufgabe, die der erste Workshop unter der Leitung von Dr. Christian Vogel und Dr. Gunnar Sachs da zum Thema hatte.

Der Ablauf und das Verfahren eines M&A-Deals dürften den meisten Teilnehmerinnen bekannt gewesen sein. Deshalb lag der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit des Teams. "Professionelles Auftreten setze eine solide Teamarbeit voraus.", so Dr. Sachs.

Zufriedenheitsgarantie?

Wie aber gewährleistet die Kanzlei ein angemessenes Ergebnis, wo doch so viele Rechtsbereiche an ein und derselben Transaktion beteiligt sind? Wie dafür sorgen, dass ein Dokument nicht mehrfach bewertet wird?  Oder unentdeckte Risiken birgt? Es geht schließlich um riesige Datenmengen …

Damm gegen die Flut: der Gesellschaftsrechtler

Über solche organisatorischen Fragen hatte wohl keine der Teilnehmerinnen nachgedacht. Es ist der Jurist für Unternehmensrecht beziehungsweise der Gesellschaftsrechtler, bei dem die Fäden der Transaktion zusammenlaufen. Während die Anwälte der Sektoren mit ihrem Spezialwissen konkrete Analysen zu Einzelfragen zuliefern, muss er den Deal insgesamt im Blick halten: Aufgaben verteilen und koordinieren, und aus den Einzelergebnissen ein Ergebnis machen. Hier liegt der besondere Reiz dieser Aufgabe.

Meine erste Erkenntnis des Tages: Wer neben der Juristerei Organisation auf hohem Niveau liebt, sollte sich mit dem Berufsbild "Gesellschaftsrechtler" auseinandersetzen.

Beim Mittagsbuffet hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die vorangegangene Diskussion zu vertiefen und die anwesenden Anwälte und Partner über ihr Arbeitsleben zu löchern.

Aktion, Reaktion – Augen auf im Rollenspiel-Workshop

Nach der Mittagspause waren wir aufgefordert, in einem Rollenspiel unsere Verhandlungstaktik zu erproben und zu schulen. Dabei schaute uns Dr. Christian Vogel  über die Schulter.

Uns wurden besonders zurückhaltende oder übermäßig zielstrebige Charaktere zugewiesen. In Zweiergruppen galt es, Karten aufzudecken, deren Vorderseite mit einem X und deren Rückseite mit einem Y markiert war. Abhängig von der Kombination der offenen Karten konnte einer der Mitspieler oder das Team zusammen mehr oder weniger Punkte erzielen. Gewinnen konnte nur, wer genau aufpasste, sich gut absprach und die Schritte des Gegners analysierte.

Chemie? Reaktionen? Sitze ich im richtigen Saal?

Nach drei Spielrunden diskutierten wir die Ergebnisse. Bravuröse Strategen waren wir jedenfalls nicht. Dafür ist deutlich geworden: M&A-Deals sind präzise vorzubereiten. Die Strategie des Gegenübers ist wesentlich für die eigene Position. "In einer Transaktion kommt es nämlich auch auf die Reaktion und Chemie zwischen den Parteien an.", so Dr. Vogel. Wer hätte gedacht, dass ein Deal am Ende der Verhandlungen nur deshalb platzt, weil Investor und Veräußerer der Zielgesellschaft sich nicht leiden können?

Gute Unternehmensrechtler sind Menschenkenner

Eine zweite Erkenntnis dieses Tages: Neben fachlichen Fähigkeiten und Organisationsvermögen sind Menschenkenntnis und Strategie zwingende Fertigkeiten für einen erfolgreichen M&A-Dealer.

Frauen gegen die gläserne Decke

Am späten Nachmittags referierte die  Präsidentin von FidAR e.V. (Frauen in die Aufsichtsräte) über die sogenannte "Gläserne Decke", die es Frauen in vielen großen Unternehmen verwehrt, in Führungspositionen aufzusteigen.

Die unverbindlich geregelte Frauenquote wertete sie als ersten Schritt in die richtige Richtung. Damit sei es jedoch längst nicht getan: Aufsichtsräte dürften nicht mit weiblichen Marionetten besetzt werden, um der Quote gerecht zu werden. Frauen bereichern die Gremien.

Quoten bei Clifford Chance

Was folgte, war eine lebhafte Diskussion zu Themen wie Gender Diversity und Work-Life-Balance. Dabei fanden wir heraus, dass sich Clifford Chance mit einem Frauenanteil unter den Associates von rund 40% und in der deutschen Partnerschaft von 18% durchaus sehen lassen kann. Mittelfristig soll der Frauenanteil in der deutschen Partnerschaft sogar auf 30% erhöht werden.

Hilfe bei der Karriere

Durch ein spezielles Mentorinnenprogramm sollen Partnerinnen dabei weibliche Associates und Counsel auf ihrem Karriereweg unterstützen. Und auch der Familienförderung wird bei Clifford Chance Rechnung getragen: eine Kindertagesstätte  im Frankfurter Büro und Betreuungsplätze in Düsseldorf helfen den Mitarbeitern, den Spagat zwischen Familie und Beruf zu meistern.

Abendprogramm

Das inhaltsreiche Tagesprogramm  wurde durch ein geselliges Abendessen mit zahlreichen Kanzleivertretern abgerundet. Sie lieferten Antworten zu allen Fragen rund um die Kanzlei und ihre Arbeit.

Für wen eignet sich der Workshop?

Der Workshop hat viele neue Facetten der Tätigkeit in einer Großkanzlei aufgezeigt. Die Referenten bedienten ein breites Spektrum und durchleuchteten besonders die Anforderungen einer Beratung.

Allen, die sich vorstellen können, in einer internationalen Kanzlei zu arbeiten, bietet der Workshop eine gute Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit von Clifford Chance und einen Eindruck vom Profil der Kanzlei zu gewinnen.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Clifford Chance erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Termine für Juristen

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren