Partner von:

Kaffee und Karrierefragen

Kaffee Kaffeetasse Smiley (© Coloures-pic, fotolia.com)

© Coloures-pic, fotolia.com

Beim Career Brunch mit Bosch Rexroth gab es nicht nur viele Leckereien, sondern auch richtig gute Gespräche. e-fellows.net-Stipendiat Florian tauschte sich zu Einstiegsmöglichkeiten und Unternehmenskultur mit den Unternehmensvertretern aus und war begeistert vom lockeren und offenen Ansatz der Veranstaltung – ohne langweilige Power-Point-Präsentationen und einstudierte Vorträge.

Titel und Thema der Veranstaltung

Career Brunch bei Bosch Rexroth

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

26. September in Würzburg, 12-16 Uhr

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

Die 21 eingeladenen Studenten wurden durch fünf Mitarbeiter von Bosch Rexroth betreut. Neben den zwei Abteilungs- und Gruppenleitern aus den Fachbereichen Logistik und Controlling, sowie der Assistentin des Kaufmännischen Vorstandes von Bosch Rexroth, waren die zwei Referentinnen aus dem Personalmarketing Maria Luise Güther und Christina Fugel anwesend.

Die Zeit der Berufswahl naht

Wenn sich die restlichen Monate an der Uni zunehmend leichter an den Händen abzählen lassen, beginnt man sich stärker für das "Leben danach" zu interessieren. Und so beschäftige auch ich mich derzeit verstärkt mit den sich bietenden Karrieremöglichkeiten. Da ich mir gut vorstellen kann, später einmal in einem Industrieunternehmen zu arbeiten, nahm ich das Angebot für den Career Brunch von Bosch Rexroth gerne an. Schließlich war auch eine Referentin aus dem Bereich Logistik vertreten – meinem Studienschwerpunkt.

Obwohl ich zwanzig Minuten vor Beginn da war, waren schon die Unternehmensvertreter und einige Studenten vor Ort. Wir begrüßten uns und konnten bereits die ersten Fragen besprechen. Die Referenten antworteten sehr offen und berichteten zum Beispiel von der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Von Anfang an am Austausch interessiert

Kurz nach 12 Uhr ging es dann offiziell los: Frau Güther begrüßte uns im Namen von Bosch Rexroth und stellte den Tagesablauf vor. Sie betonte den lockeren Ansatz der Veranstaltung und lud uns ein, jederzeit die Referenten zu unterbrechen und Fragen zu stellen. Jeder Student wurde daraufhin gebeten, sich kurz vorzustellen. Dann übernahmen auch schon die Referenten das Wort. Sie berichteten ausführlich über ihren persönlichen Werdegang und ihre aktuelle Position. Unter den vielen Fragen der Studenten waren auch immer wieder welche der allgemeineren Art, wie etwa nach den verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten bei Bosch Rexroth, die detailliert von den Personalern beantwortet wurden.

Besonders gefallen hat mir, dass nicht einfach eine Power-Point-Präsentation abgespielt wurde, zu oft durfte man schon die meist ähnlich wirkenden Folien verschiedener Unternehmen über sich ergehen lassen. Auch die Sitzordnung – die Stühle waren kreisförmig angeordnet und die Referenten setzten sich verteilt zwischen die Studenten – diente klar dem in dieser Veranstaltung angestrebten Dialog mit den Studenten.

Ehrliche Antworten auf alle Fragen

Fließend ging es in die anschließende Diskussionsrunde über. In dieser nutzten die Studenten die Möglichkeit, das Gesprächsthema nach ihrem Interesse zu lenken und stellten teils sehr individuelle fachliche Fragen. Viele bezogen sich aber auch auf einen möglichen Berufseinstieg, die Karrieremöglichkeiten bei Bosch Rexroth und die allgemeine Unternehmenskultur. Alle Fragen wurden ausführlich beantwortet, wobei die Referenten und Personaler sich gegenseitig ergänzten, um somit einen möglichst umfassenden Einblick geben zu können.

So stellte sich beispielsweise heraus, dass für eine weiterführende Managementkarriere in der Regel ein mehrjähriger Auslandsaufenthalt an einem Bosch Standort im Ausland vorgesehen ist. Dieser sogenannte Karrierebaustein kann aber auch durch Eltern- und Pflegezeit kompensiert werden. Auch die herausfordernd gestellte Frage, was bei Bosch Rexroth am meisten nervt, wurde nicht umgangen, sondern von jedem der Referenten kritisch und ehrlich für sich beantwortet – dem schnellen Umsetzen von Ideen werden durch komplexe Vorgaben (Stichwort Zentralanweisung und Richtlinien) und der Konzernstruktur viele Steine in den Weg gelegt. Zum Schluss wurde die große Runde aufgelöst und man konnte bei Interesse noch einzeln oder in Kleingruppen informell das Gespräch mit den Referenten suchen.

Fazit: Offen und persönlich – für mich genau richtig

Ich bin ohne konkrete Erwartungen zum Career Brunch gefahren. Ich wollte einfach ein wenig über das Unternehmen Bosch Rexroth sowie dessen Unternehmenskultur und Einstiegsmöglichkeiten erfahren und mich anderweitig überraschen lassen.

Sehr positiv fand ich den sehr lockeren und offenen Ansatz der Veranstaltung. Es wurde weitestgehend auf Förmlichkeiten verzichtet und alle Referenten waren sehr am Austausch mit den Studenten interessiert. Ich persönlich fand die Entscheidung gut, auf vorbereitete Vorträge und Case-Studies zu verzichten. Stattdessen konnten sich so die Gespräche dynamischer entwickeln und es konnte besser auf die Fragen und Interessensgebiete der Studenten eingegangen werden.

Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen und ich habe einen guten Überblick über Bosch Rexroth erhalten, wie auch konkrete Antworten auf meine Fragen zu Einstiegsmöglichkeiten und der Unternehmenskultur bekommen.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Bosch Rexroth erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren