Partner von:

Karriere? Auf geht's, Mädels!

Treppe, Himmel [Quelle: freeimages.com, Autor: clcochrane]

Quelle: freeimages.com, clcochrane

13 Frauen - es geht um Etikette, Präsenz, Ausstrahlung und die richtige Klamotte. e-fellow Friderike war nicht auf der Fashion Week, sondern beim Karriereworkshop für Frauen von Accenture in München. Was hat sie mitgenommen? Bewerbungstipps und einige Ratschläge für die Karriere.

Titel und Thema des Events

Karriere-Workshop für Frauen

Datum und Ort

30. Januar 2012, München

Männer treten meistens dominanter auf als Frauen. Dieses Platzhirsch-Gehabe wirkt häufig unangenehm - dennoch: es hilft, sich ins Rampenlicht zu rücken. Und genau deshalb hatte der Karriereworkshop von Accenture - nur für Frauen - so eine angenehm lockere Atmosphäre.

Keiner kam zu kurz

Zwei Beraterinnen mit mehrjähriger Berufserfahrung moderierten die Veranstaltung. Die Quintessenz: Es sei bedeutsam, sich klar zu machen, was für Dinge einem beim zukünftigen Arbeitgeber wirklich wichtig sind. Weiterbildungsmöglichkeiten? Kollegialität? Aufgabenvielfalt? Oder eben Familie und Job unter einen Hut bringen zu können?

Alle hatten die Chance, sich aktiv zu beteiligen. Die Anzahl der Teilnehmer war begrenzt, die Gruppe überschaubar, keiner kam zu kurz. Deshalb konnte jeder nützliche Erkenntnisse aus den verschiedenen Gruppenübungen mitnehmen: im Jobinterview authentisch auftreten, in Vorstellungsgesprächen überzeugen und sich in Gruppendiskussionen richtig verhalten.

Mich zeichnet aus ...

Eine diese Übungen war "all about me in a nutshell": Finde bis zu fünf Wörter, die dich auszeichnen und beweise deiner Partnerin, in welchen Stationen deines Lebens dich diese Eigenschaften tatsächlich voran gebracht haben. "Eigeninitiative"? Wo hast du denn Eigeninitiative gezeigt? Sich erklären zu müssen, sensibilisiert einen für sein eigenes Auftreten. Man macht sich klar, wer man ist und wie man wirkt.

Füll den Raum aus

Eigentlich war der Workshop nur für Frauen vorgesehen, aber zum Ende hin bekamen wir dann doch Unterstützung von zwei männlichen Kollegen. In der Gruppendiskussion zum Reizthema "Frauenquote" wollten sie uns aus der Reserve locken. Hinterher gestanden sie, sie hätten bewusst kontroverse Positionen bezogen. Eine Streitatmosphäre war trotzdem nicht aufgekommen. Die beiden gaben uns Ratschläge für ein angemessenes Auftreten im Geschäftsalltag mit auf den Weg: Feste Stimme, aufrechte Haltung - füllt den Raum aus. Nutzt eure Hände, dafür sind sie da!

Rundum-Check für den CV

Schließlich prüfte man unsere Lebensläufe und Anschreiben auf Herz und Nieren – ein Rundum-Check also für die nächste Bewerbung. Einige Tipps, die ich daraus mitgenommen habe: EDV-Kenntnisse sind eine Grundvoraussetzung, keine Qualifikation! Immer beschreiben, was man im Praktikum gemacht hat, statt nur Ort und Dauer anzugeben.

Ein starkes Mittagessen

Trotz der zahlreichen Tipps blieb Zeit, sich mit den weiblichen Mitstreiterinnen auszutauschen. Mal losgelöst von jeder Konkurrenz. Das stärkende Mittagessen oder die Pausen zwischendurch brachten Anregungen für die persönliche Karriere hervor: Man gab den sonst gut gehüteten Lebenslauf frei oder verriet sein Geheimnis gegen Nervosität. Den Workshop empfehle ich allen weiblichen Berufseinsteigerinnen, die einmal ungezwungen Kontakt zu Mitstreiterinnen aufnehmen, einen Blick in den Bewerbungsablauf werfen oder sich über ihr Auftreten bewusster werden wollen.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Accenture erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

  • Perspektive Patentanwalt

    Vom Techniker zum Anwalt

    Datum: 24.10.2016
    Ort: München, Marriott Hotel
    Bewerbungsfrist: 24.10.2016

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren
Hat es geklappt?

Du bist bei einem Partnerunternehmen eingestiegen?