Partner von:

Breit aufgestellt

Handshake, Hand, Händeschütteln, Begrüßung, Willkommen [Quelle: freeimages.com, Autor: FOTOCROMO]

Quelle: freeimages.com, FOTOCROMO

Was erwartet Accenture von einer Bewerberin? Sind Wirtschaftswissenschaftlerinnen besonders geeignet für den Beraterberuf? Wie versiert muss ich hinsichtlich IT sein? Diese Fragen trieben auch die e-fellows.net-Stipendiatinnen Stephanie und Julia um - bis sie das Power Breakfast von Accenture am 27. April in Kronberg besuchten.

Titel des Events

Power Breakfast mit Accenture

Datum und Ort

27. April 2012, Kronberg (Frankfurt)

Referentinnen und Teilnehmerinnen

Am Power Breakfast mit Accenture nahmen teil: die Beraterinnen Dr. Hellen Fitsch, Vanessa Kämpf und Barbara Eich sowie Julia Hoffmann aus dem Sourcing/Human Resources; außerdem Milena Cornely von e-fellows.net. Hinzu kamen wir 14 Studentinnen verschiedener Fachrichtungen.

Erwartungen

Wir wollten einen authentischen Einblick in den Alltag von Unternehmensberaterinnen gewinnen. Wie schlagen sich Frauen in der Beratung, und mit welchen Schwierigkeiten und Hürden werden sie täglich konfrontiert? Gleichzeitig erhofften wir uns, mehr zu erfahren über die Anforderungen für einen Einstieg bei Accenture.

Accenture ist eine Management-, Technologie- und Outsourcing-Beratung. Wir fragten uns also besonders, wie nötig technisches Verständnis und IT-Affinität Voraussetzung für Accenture seien. Denn schließlich sind wir Studentinnen der Wirtschaftswissenschaften.

Positiv aufgenommen

Die Atmosphäre beim Power Breakfast war angenehm und freundlich. Insgesamt spiegelte das unsere Wahrnehmung der Unternehmenskultur wider. Auf das förmliche "Sie" wurde beispielsweise komplett verzichtet. Jeder konnte Fragen stellen und es wurde offen diskutiert.

Viele Wege führen zu Accenture

Hellen Fitsch, Vanessa Kämpf und Barbara Eich stellten uns ihre Lebensläufe vor. Diese waren sehr unterschiedlich und gerade deshalb so interessant. Sie bewiesen, dass es keinen bestimmten Weg zu Accenture gibt.

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die Chance, persönliche Anliegen in Kleingruppen zu klären. Beispielsweise zu Gehalt, aber auch zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren. Wem das zu wenig Privatsphäre war, dem stand es frei, per E-Mail mit den Beraterinnen offene Fragen zu klären.

Was sind nun die Anforderungen an Bewerberinnen bei Accenture? Physische und psychische Flexibilität, Disziplin, Organisationsgeschick, Teamgeist und Kundenorientierung und natürlich Sprach- und Fachkenntnis.

Persönliches Fazit

Lediglich der Zeitrahmen könnte großzügiger bemessen sein. Davon abgesehen war das Power Breakfast eine tolle Erfahrung. Accenture deckt ein breites fachliches Spektrum ab. Deshalb können wir guten Gewissens auch Nicht-Wirtschaftswissenschaftlerinnen das Event empfehlen. Eine super Gelegenheit zum Austausch mit Unternehmen und Teilnehmerinnen.

Uns wird die Veranstaltung sehr positiv in Erinnerung bleiben.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Accenture erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Mehr Erfahrungsberichte

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentar (1)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Andreas

    Schön verfasster Bericht ohne jegliche Aussage! Wer Accenture kennt, für den hat das Lesen dieses Artikels keinerlei Mehrwert. Die Aufhänger sind durchaus interessante Fragen, die Antworten werden aber nicht geliefert. Allein, dass die Atmosphäre nett und die Veranstaltung "sehr positiv" war, bleibt als Information stehen. Das trifft jedoch auf alle guten Firmen, insbesondere (wahrscheinlich) alle Firmen bei e-fellows zu.

Das könnte dich auch interessieren
Hat es geklappt?

Du bist bei einem Partnerunternehmen eingestiegen?