Partner von:

Bankdaten still und leise umziehen

Arbeiten (Quelle: freeimages.com,Autor: matejc)

Quelle: freeimages.com, matejc

Bereits nach einer Woche im neuen Job bei Accenture arbeitete Markus Schuster an einem Großprojekt, der IT-Migration zweier Großbanken. Innerhalb eines Wochenendes sollten die Datenmassen und die IT-Infrastrukturen zusammenwachsen. Und die Bankkunden sollten davon natürlich nichts mitbekommen und weiterhin den gewohnten, guten Service erhalten.

Unternehmen und Ort

Accenture, München 

Position und Abteilung im Unternehmen

Analyst Technology Consulting - Infrastructure

Seit wann dabei?

Ich bin im November 2010 eingestiegen.

Mein Hintergrund und Erfahrungen in der Unternehmensberatung

Ich habe an der Universität Regensburg zunächst den Bachelor und anschließend den Master in Wirtschaftinformatik gemacht - mit den Schwerpunkten Informationssysteme, IT-Sicherheit und Bankinformatik. Durch meine Mitarbeit in einer studentischen Unternehmensberatung sowie Werkstudentenjobs und Praktika war ich auf den Einstieg bei einer Unternehmensberatung gut vorbereitet. 

Der Weg zum Job

Einige Monate vor Abschluss meines Studiums befasste ich mich mit meinem Berufseinstieg. Da für mich schon früh feststand, dass ich in einer internationalen Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt IT arbeiten möchte, hat sich Accenture schnell als mein Favorit herausgestellt.

Ich kannte Accenture bereits aus einigen Vorträgen an der Universität und von Job-Messen. Über die Firmen-Homepage habe ich mich dann näher das Unternehmen informiert und bin bei den Stellenausschreibungen schnell fündig geworden. Nachdem ich die Bewerbung abgeschickt hatte, rief mich die Personalabteilung an, um mich zum Auswahltag in Kronberg bei Frankfurt einzuladen. 

Das erste Projekt

Mein Start bei Accenture war sehr spannend. Er begann mit einer Orientierungswoche, in der ich wesentliche Eckdaten über das Unternehmen erhielt und mich vor allem um organisatorische Dinge für den Einstieg kümmerte.<br />

Bereits in der zweiten Woche begann ich mit meinem ersten Projekt: Ich war an der Vorbereitung einer IT-Migration zweier Großbanken beteiligt. Neben der Datenmigration ging es vor allem um die Zusammenführung der IT-Infrastrukturen.  In ein Team von 15 Personen kümmerten wir uns um den Ablauf der Migration. Über 10.000 verschiedene Migrationsaktivitäten strukturierten wir so, dass wir sie innerhalb eines Wochenendes durchführen konnten. Dadurch stellten wir sicher, dass die Bankkunden nicht beeinflusst wurden. 

Training in Amerika

Sechs Monate nach meinem Einstieg bot sich mir die Gelegenheit, für zwei Wochen in Amerika an einem Training teilzunehmen. Hier lernte ich das grundlegende Handwerkszeug für erfolgreiches Projektmanagement - in einer internationalen Atmosphäre. An dem Training nahmen Kollegen aus aller Welt teil - unter anderem aus den USA, China und verschiedenen europäischen Ländern.   

Neue Projekte mit viel Eigenverantwortung

Inzwischen arbeite ich am nächsten großen Projekt in der Automobil-Branche. Bei diesem Projekt geht es vor allem um die Inbetriebnahme von fachlichen Applikationen. Ich übernahm bereits früh Verantwortung und betreue mittlerweile alle Phasen eines Projekts - von der Analyse bis zur Umsetzung. Täglich stehe ich engen Kontakt zu Kunden und erhalte so tiefgreifendes Branchenwissen. 

Mein persönliches Fazit

Bei Accenture gefällt mir besonders der kollegiale Umgang untereinander. Bei Problemen und Fragen wird man nie alleine gelassen, sondern bekommt immer Unterstützung von den Ansprechpartnern und Teamkollegen. Ich habe mich in einer lockeren aber dennoch sehr professionellen Arbeitsumgebung wiedergefunden. Ich arbeitete mit motivierten, sympathischen und überwiegend jungen Kollegen mit den unterschiedlichsten fachlichen Hintergründen zusammen.

Der frühe Einstieg in die Projektarbeit und der direkte Kundenkontakt haben wesentlich dazu beigetragen, dass ich mich in meine neue Position schnell eingefunden habe. Dadurch konnte ich mich innerhalb kurzer Zeit auch persönlich und fachlich verbessern. Gerade wegen der ausgeprägten Internationalität, der Kollegialität und den Entwicklungsmöglichkeiten kann ich den Einstieg bei Accenture sehr empfehlen.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Accenture erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Jobs, Praktika

und akademische

Stellen suchen

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren
Hat es geklappt?

Du bist bei einem Partnerunternehmen eingestiegen?