Partner von:

"Die Entwicklungsmöglichkeiten bei Amazon sind sehr gut"

Erfolg haben [© Sergey Nivens - Fotolia.com]

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Innerhalb von drei Jahren Teamleiter werden - kein ungewöhnlicher Werdegang bei Amazon. Steffen Huth erzählt, warum er sich mit Amazon identifiziert und wieso ihn das Logistikzentrum in Leipzig fasziniert.

Wie sind Sie zu Amazon gekommen?

Ich arbeite seit fünfeinhalb Jahren bei Amazon. Davor war ich in einer anderen Branche tätig, habe mich aber immer schon für den Online-Handel interessiert. Zufällig bin ich auf eine Stellenausschreibung von Amazon aufmerksam geworden und habe mich beworben. Ich finde E-Commerce spannend - das ist eine stark wachsende Branche, in der es viele Innovationen gibt.

Warum haben Sie sich für Amazon entschieden?

Am Bewerbertag konnte ich direkt an einer Führung durch das Logistikzentrum in Leipzig teilnehmen. Das Versandlager mit all den Produkten hat mich sehr beeindruckt - ich fand es faszinierend, was Amazon seinen Kunden alles anbieten kann. Auch die Atmosphäre hat mir zugesagt und das Arbeitsumfeld. Ich hatte unter anderem Einzelgespräche mit künftigen Kollegen, die mir mehr vom Unternehmen erzählt haben - und das hat sehr gut gepasst.

Wie haben Sie sich seit Ihrem Einstieg bei Amazon entwickelt?

Ich arbeite im Bereich Merchant Services, der sehr schnell wächst und mir viele Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Ich konnte in vielen unterschiedlichen Bereichen Erfahrungen sammeln, zum Beispiel bei unserem Bezahlservice "Amazon Payments", bei "Versand über Amazon" und bei "Verkaufen bei Amazon". Anfang 2012 bin ich Teamleiter geworden und habe ein Team für den Bereich Fashion aufgebaut. Letztes Jahr habe ich wieder eine neue Aufgabe übernommen: Mein Team und ich haben die Einführung von Produkt-Anzeigen mit Verlinkungen auf externe Websites bei Amazon Deutschland unterstützt. Die Entwicklungsmöglichkeiten bei Amazon sind sehr gut, wir können an zahlreichen Trainings teilnehmen und bekommen viel Unterstützung. Zum Einstieg bekommt man einen Mentor zur Seite gestellt, einen erfahrenen Mitarbeiter, der einen bei der Einarbeitung stark unterstützt.

Wie läuft Ihr Arbeitstag ab?

Einen großen Teil meiner Arbeit widme ich unseren Online-Händlern. Ich kümmere mich darum, dass wir unsere Services auf ihre Bedürfnisse abstimmen und unterstütze sie dabei, ihre Produkte und Shops erfolgreicher zu machen. Dafür bereite ich unter anderem Analysen und Reportings vor und tausche mich viel mit meinen Kollegen in anderen Ländern aus, die an den gleichen Themen arbeiten wie ich. So profitieren wir gegenseitig von unseren Erfahrungen.

Können Sie ein typisches Projekt genauer schildern?

Wir überlegen uns zum Beispiel, wie wir auch Offline-Händlern ermöglichen können, ihre Produkte auf Amazon anzubieten. Dafür kontaktieren wir lokale Shops auf und sprechen auf Messen mit Händlern, um ihre Problemfelder zu identifizieren und sie zu unterstützen. Manche Händler haben zum Beispiel Vorbehalte, ob der Online-Handel das Richtige für sie ist. Wir überlegen mit ihnen gemeinsam, welche Vorteile sie davon haben, wie sie den Versand über uns steuern und ihre Produkte bei uns bewerben können.

Identifizieren Sie sich mit Amazon?

Ja, denn ich bin überzeugt von der Vision. Wir möchten eine Website sein, die dem Kunden alles anbietet. Amazon denkt sehr kundenorientiert – damit identifiziere ich mich voll und ganz, und das merke ich auch bei meinen Kollegen.

Was gefällt Ihnen am besten an Ihrer Arbeit?

Dass ich auf der einen Seite selbstständig arbeiten und meine eigenen Ideen einbringen kann, aber gleichzeitig auch von meinen Managern unterstützt und gefördert werde. Außerdem finde ich es gut, dass der Kundengedanke immer im Mittelpunkt steht. Ich mag das kollegiale Umfeld hier bei Amazon und das Arbeiten mit vielen ambitionierten Kollegen.

Wie sollte man sein, um Ihren Job zu machen?

Man sollte eine gewisse Affinität zur Online-Branche besitzen, Spaß an Herausforderungen haben und sich von Komplexität nicht abschrecken lassen. Wichtig ist auch, dass man sich gut organisieren kann.

Amazons Ziel ist es, das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein. Wie viel Kundenfreundlichkeit steckt in Ihnen? Und wie zeigt sich die an einem ganz normalen Tag?

Ich hinterfrage mein Tun und Handeln danach, ob es dem Kunden dient. Wenn ich eine Produkt-Anzeige einführen möchte, überlege ich mir, welche Vorteile der Kunde davon hat. Ich nutze die Website selbst wie ein Kunde und gebe Fehler oder Probleme sofort intern weiter. Auch wenn ich privat von Freunden höre, dass auf der Website etwas nicht so funktioniert, wie es praktisch wäre, nehme ich das Feedback auf.

Aktuelle Praktika und Jobs bei Amazon findest du in der Job-Börse.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren