Partner von:

Von der Wissenschaft in die Beratung

Beratung Wissen für Berater Fotolia 1280x720

© imageteam - Fotolia

Forschungsaufenthalt, Promotion - viel deutete auf eine wissenschaftliche Karriere von Amrei Lahno hin. Der abwechslungsreiche Alltag und die Möglichkeiten zum Netzwerken zogen sie aber in die Beratung. Warum es ausgerechnet das Inhouse Consulting der Allianz geworden ist, erklärt sie im Interview.

Wie sind Sie zum Inhouse Consulting der Allianz gekommen?

Nach meinem Studium habe ich ein knappes Jahr im fakultativen Luftfahrt-Geschäft der Munich Re gearbeitet. Dann zog es mich zuerst einmal zurück in die Wissenschaft, und ich habe an der LMU über Verhaltensökonomie und Experimentelle Wirtschaftsforschung promoviert. Nach einem Forschungsaufenthalt in den USA und der Verteidigung meiner Dissertation im Oktober vergangenen Jahres wurde ich dann auf eine Stellenausschreibung als Consultant auf der Allianz-Website aufmerksam. Auf einer Karrieremesse der LMU konnte ich mich näher über das Inhouse Consulting der Allianz informieren und habe anschließend - parallel zu meinem Bewerbungsprozess - auch an einem Karriere-Event teilgenommen.

Was war Ihre Motivation, in eine Unternehmensberatung zu wechseln?

In erster Linie suchte ich einen Job mit vielseitigen Aufgaben und Entwicklungsmöglichkeiten - was könnte da besser als die Beratung sein?

Von daher hätte es ja auch eine externe Beratung werden können.

Schon, aber den Vorteil von Inhouse Beratungen sehe ich ganz klar in der Möglichkeit, die Ergebnisse unserer Projektarbeit langfristig zu begleiten, mich fachlich in einem Unternehmen zu etablieren und mir zügig ein langlebiges Netzwerk aufzubauen. Unsere "Kunden" treffe ich schließlich auch nach Abschluss eines Projekts wieder. Dass es dann gerade das Allianz Inhouse Consulting wurde, liegt daran, dass ich mit meinen Qualifikationen sehr gut in die Versicherungsbranche passe. Meine Erwartungen haben sich übrigens erfüllt: Nach wenigen Monaten in meinem Job kann ich auf viele neue Kontakte zurückgreifen, mein Tag ist vielseitig und fast immer überraschend.

In welchem Projekt sind Sie im Moment involviert?

In meinem aktuellen Projekt begleite ich die Digitalisierungsstrategie der Allianz Deutschland. Wir treiben die Entwicklung und Umsetzung neuer Online-Vorhaben voran. Darunter fallen sowohl neue Produkte, die auf den Webseiten der Allianz angeboten werden, als auch digitale Betriebsprozesse der Allianz Deutschland.

Was hat Sie überrascht an Ihrem Job?

Ich hatte nicht erwartet, so schnell und unmittelbar mit verschiedensten Ressorts und Fragestellungen in Berührung zu kommen. Auch hat mich überrascht, wie eng wir mit den Kollegen aus den Fachabteilungen sowie mit dem oberen Management zusammenarbeiten.

Wem würden Sie das Allianz Inhouse Consutling weiterempfehlen?

Jedem, der Spaß an vielfältiger Projektarbeit hat, Aufgaben mit hoher Sichtbarkeit im Unternehmen sucht und sich in Richtung Führungsposition entwickeln möchte - sehr gute analytische Fähigkeiten, selbstständige Arbeitsweise und ein gesunder Arbeitseifer vorausgesetzt. 

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Eben dort: auf einer Führungsposition in der Allianz Deutschland.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren