Partner von:

Von Beginn an viel Eigenverantwortung

Meeting [Quelle: Pixabay.com, Autor: StartupStockPhotos]

Quelle: Pixabay.com, StartupStockPhotos

Als Nichtraucher hatte Paulus Mirtschink keinen Bezug zu Philip Morris. Weil ihn die Arbeit an der Schnittstelle von Vertrieb und Marketing interessierte, bewarb er sich dennoch und wurde genommen. 20 Monate Traineeship später, bekam er das Angebot für die Festanstellung und sagte wieder: "Ja".

Gerade habe ich einen unbefristeten Vertrag bei meinem Wunscharbeitgeber Philip Morris in Gräfelfing bei München bekommen. Nach 20 Monaten als Trainee in den Bereichen Sales & Marketing wurde ich übernommen – ein großer Vertrauensbeweis. Ab sofort bin ich Analyst im Key-Account-Management und bin schon gespannt, welche Karriereschritte folgen. Dabei hatte ich vor meiner Ausbildung im Unternehmen als Nichtraucher keinerlei Kontakt zum Thema Tabak.

Mein Weg zu Philip Morris

Zum Ende meines Masters in International Business schrieb ich meine Abschlussarbeit bei einem bekannten deutschen Automobilhersteller. Doch die Beschreibung der Trainee-Stelle weckte meine Neugierde. Gereizt hat mich vor allem der angebotene Mix aus Marketing und Sales – das ist schon etwas Besonderes. Und schon im Assessment-Center zeichnete sich dann ab, dass es eine langfristige Beziehung werden könnte. Seit damals bin ich von Philip Morris überzeugt. Die Rahmenbedingungen für Trainees haben mir gut gefallen und mein guter Eindruck bestätigte sich auch im Job, denn ich wurde von Anfang an in wichtige Projekte einbezogen.

Das Besondere an einem Trainee-Programm bei Philip Morris

Im Unternehmen herrscht eine sehr angenehme Atmosphäre, wir treffen uns auch privat im Kollegenkreis. Zugleich ist eine positive Zielstrebigkeit spürbar: Jeder will etwas erreichen. Bei regelmäßigen Mittagessen bekommen Neueinsteiger wertvolle Tipps und Ratschläge von der Geschäftsführung. Das ist Ausdruck der Open-door-policy, die zur DNA von Philip Morris gehört. Die flachen Hierarchien werden auch durch die Tatsache deutlich, dass sich alle im Unternehmen duzen – ganz egal, ob Manager oder Praktikant. Gleichzeitig sind die Anforderungen hoch, und ich hatte sofort sehr viel Verantwortung. In meiner heutigen Position kümmere ich mich als Convenience Strategy Analyst um Großkunden aus dem Tankstellen- und Fachfilialbereich. Dabei stehe ich in direktem Kontakt zu unseren großen Kunden, koordiniere Events sowie Promotions und halte den Kontakt zum Außendienst. Insgesamt fühle ich mich bei Philip Morris pudelwohl und kann das Unternehmen Berufsanfängern nur empfehlen.

nach oben

Du willst mehr über das Trainee-Programm bei Philip Morris erfahren? Hier findest du alle Infos dazu.

Das Buch Perspektive Trainee klärt die wichtigsten Fragen zu Trainee-Programmen und bietet Informationen und Tipps zum Karrierestart als Trainee.

Das könnte dich auch interessieren