Partner von:

Hoffmann Eitle

Quelle: Hoffmann Eitle

Quelle: Hoffmann Eitle

Mit mehr als 350 Mitarbeitern zählt Hoffmann Eitle zu den größten Kanzleien für gewerblichen Rechtsschutz in Europa. Ingenieure und Naturwissenschaftler werden hier zum European Patent Attorney, zum deutschen Patentanwalt oder zu einem nationalen Patentanwalt weiterer europäischer Staaten ausgebildet - und profitieren dabei nicht nur von der langjährigen Erfahrung ihrer Betreuer, sondern auch vom international geprägten Umfeld der Kanzlei.

Das Unternehmen über sich

Hoffmann Eitle gehört zu den größten Kanzleien für gewerblichen Rechtsschutz in Europa. Wir beschäftigen mehr als 350 Mitarbeiter, darunter deutsche Patentanwälte und nationale Patentanwälte weiterer europäischer Staaten ebenso wie zugelassene Vertreter vor dem europäischen Patentamt ("European Patent Attorneys") und europäische Markenvertreter ("European Trademark Attorneys") aller technischen Fachrichtungen sowie spezialisierte Rechtsanwälte, die ihre Kenntnisse durch Forschungs- und Studienaufenthalten zum Beispiel in den USA, Großbritannien und Japan vertieft haben. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Anmeldung und Durchsetzung von Patenten, Marken, Gebrauchs- und Geschmacksmustern sowie die Verteidigung dieser Schutzrechte gegen Angriffe Dritter.

Wie läuft die Ausbildung zum Patentanwalt in Ihrer Kanzlei ab?

Bei Hoffmann Eitle bilden wir zum deutschen Patentanwalt oder zu einem anderen nationalen Patentanwalt sowie zum European Patent Attorney aus. In der Ausbildung setzen wir vor allem auf Praxiserfahrung: Die Kandidaten lernen, indem sie konkrete Fälle bearbeiten. Dabei werden sie von einem erfahrenen Patentanwalt betreut und ausgebildet, darüber hinaus legen wir Wert auf die Betreuung durch weitere Patentanwälte. Außerdem veranstalten wir interne Seminare und Diskussionsrunden. Und natürlich unterstützen wir die Ausbildung mit einem großzügigen Zuschuss.

Was unterscheidet Ihre Kanzlei von den Konkurrenten?

Wir zählen zu den größten europäischen Patentanwaltskanzleien und sind ausschließlich organisch gewachsen - daraus ergeben sich eine langjährige Tradition und eine intensive Identifikation der Mitarbeiter mit der Kanzlei. Wir sind die einzige deutsche Patentanwaltskanzlei mit einem Büro in London und englischen Patentanwälten als Partnern. Wer Interesse hat, kann eine gewisse Zeit der Ausbildung in England verbringen. Weitere Büros bestehen in Düsseldorf, Mailand und Madrid.

Wen suchen Sie?

Ingenieure und Naturwissenschaftler mit exzellenten Fachkenntnissen, die darüber hinaus sprachliches und rechtliches Interesse mitbringen. Wir schätzen Bewerber, die den Dingen auf den Grund gehen und durch sachliche Kompetenz überzeugen. Genauso wichtig ist uns aber der soziale Aspekt: Am besten passen zu uns Menschen mit offenem Wesen, Interesse an Neuem und dem Wunsch, die Sache des Mandanten zu ihrer eigenen zu machen. Außerdem setzen wir exzellente Englischkenntnisse voraus, vorzugsweise im Ausland erworben.

Warum sollten Absolventen bei Ihnen anfangen?

Aufgrund der Größe und breit gefächerten Kompetenz unserer Kanzlei kann sich jeder Anwärter gemäß seiner individuellen Fähigkeiten und technischen Fachrichtung entwickeln. In unserem Büro in London können die Absolventen schon während ihrer Ausbildung spannende Fälle mit multinationalen Aspekten zu bearbeiten.

Welche Karrieremöglichkeiten bieten Sie?

Nach der abgeschlossenen Prüfung gibt es zunächst die Möglichkeit, als angestellter Patentanwalt Fälle unserer Mandanten zu betreuen. Dabei bieten wir ein hervorragendes, leistungsorientiertes Gehalt und sehr gute Aufstiegschancen. Geeignete Kollegen nehmen wir gerne in die Partnerschaft auf, zunächst als Associate-Partner und später in Form anderer, stärker gewinnorientierter Modelle. Unsere Philosophie ist es, dies möglichst vielen gut qualifizierten Patentanwälten zu ermöglichen.

nach oben

Der Karriere-Ratgeber Perspektive Patentanwalt von e-fellows.net informiert über den Karriereweg als Patentanwalt.

Verwandte Artikel
Neue Jobs im E-Mail-Abo

Alle zwei Wochen

Jobs und Praktika

in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren