Partner von:

Erzähle mir, was du mal arbeiten willst

Bewerben in Spanien (Quelle: freeimages.com, Autor: dariuszman]

Quelle: freeimages.com, dariuszman

In Spanien läuft in Sachen Bewerbung einiges anders. Der größte Unterschied betrifft den Lebenslauf: Hier darfst du eine Zusammenfassung schreiben - und von deinem Wunschberuf berichten.

Die Bewerbungsmappe

Eine Bewerbung muss nur Anschreiben und Lebenslauf enthalten. Da Bewerbungsunterlagen in Spanien nicht zurückgeschickt werden, sparst du so Zeit und Geld. Zeugnisse musst du nur auf Anforderung nachreichen oder zum Vorstellungsgespräch mitbringen. Am besten legst du dann das Original und eine beglaubigte Übersetzung vor. Und bewirb dich rechtzeitig: Der Eingang von Bewerbungsschreiben wird selten bestätigt und Antworten lassen oft etwas auf sich warten.

Das Anschreiben

Beziehungen sind in Spanien sehr wichtig. Eine Referenz im Anschreiben ist von großem Vorteil. Wer durch ein Praktikum oder Auslandsstudium schon Kontakte zu spanischen Unternehmen knüpfen konnte, hat also Pluspunkte. Ein wichtiger formaler Punkt ist, wo du die Absenderadresse platzierst: Sie steht in Spanien am Ende des Anschreibens - zwischen der Grußformel und der Unterschrift.

Der Lebenslauf

Ein spanischer Lebenslauf sollte nicht mehr als zwei Seiten umfassen und maschinengeschrieben sein. Persönliche Daten, Informationen zur Ausbildung, zum akademischen und beruflichen Werdegang sowie zu besonderen Kenntnissen oder außeruniversitären Aktivitäten solltest du lückenlos auflisten. Genau wie in Deutschland gehören Datum und Unterschrift auf den Lebenslauf, ein Foto muss dagegen nicht unbedingt dazu. Achtung: Bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter achten spanische Unternehmen nicht vorrangig auf deren Ausbildung. Daher sollte sie nicht zu weit oben im Lebenslauf stehen. Wichtiger wäre, dass du ein Berufsziel im Lebenslauf angibst.

Die Zusammenfassung

In Spanien ist es durchaus üblich, statt des Lebenslaufs eine Zusammenfassung zu schreiben. Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass die Zusammenfassung eine Laufbahnvorstellung enthält und subjektiver ist als ein in Deutschland üblicher Lebenslauf. Diese Laufbahnvorstellung solltest du klar und präzise formulieren. Hier machst du Angaben über die Aufgabe, das Maß an Verantwortung sowie die Branche und die Art des Unternehmens, in dem du gerne arbeiten würdest. Die meisten Zusammenfassungen beginnen mit der Art der gesuchten Stelle. Danach berichtest du in einem fortlaufenden Text über deine bisherigen beruflichen Stationen. Hier erwartet der Arbeitgeber, dass du ins Detail gehst. Daten kannst du eventuell am Rande einfließen lassen. Das Hauptgewicht liegt auf deinen Qualitäten und bisherigen Erfahrungen.

Das Bewerbungsgespräch

Drei Dinge sind es, mit denen du in Spanien bei einem Vorstellungsgespräch punkten kannst: Allgemeinbildung, Freundlichkeit und vor allem Höflichkeit. Die Kleidung ist immer sehr förmlich, darf aber wie in Italien durchaus modischer sein als in Deutschland.

Beispiele und Tipps

Einen exemplarischen Lebenslauf für Spanien findest du auf der Homepage der Universidad de Alicante Fundación General.Weitere Tipps für Bewerbungen in Spanien findest du in diesem Buch: Dirk Neuhaus und Karsta Neuhaus: Arbeiten und Studieren in Spanien. ILT-Europa-Verlag 2004. 9,90 Euro. ISBN: 978-3930627080.

nach oben

Die Reise steht - aber hast du dich schon um Versicherungen gekümmert? 

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren