Partner von:

Lässt sich Schlaf optimieren?

Ein Bett mit vielen Kissen [Quelle: freeimages.com, LotusHead]

Quelle: freeimages.com, LotusHead

Optimieren kann man vieles. Auch Schlaf? Die Sleep Cycle Alarm Clock fürs iPhone verspricht genau das. Ich habe sie mal getestet. Das Ergebnis? Leichter aus dem Bett komme ich damit nicht. Dafür erfahre ich jetzt am Morgen, ob ich nachts Besuch empfangen oder im Grand Canyon geschlafen habe.

e-fellows sind Schlafmützen. Sucht mal in der Community nach dem Begriff "Schlaf". 149 Treffer - allein in Fragen & Antworten. Eher banale à la "Wie viele Stunden schlaft ihr?" oder "Wann steht ihr auf?", aber auch einige ungewöhnliche: Da will jemand wissen, ob auch andere vor dem Einschlafen zucken oder warum man im Traum nicht sterben kann.  Ob es in deutschen Unternehmen Power Naps gibt? Was die e-fellows von Wasserbetten halten, interessiert einen Fragesteller, und ein anderer erkundigt sich, was neben Schäfchenzählen beim Einschlafen hilft. Tinka ist vom Schlafen sogar genervt.

e-fellows sind Optimierer. Sie optimieren Innovationsprozesse und Inhabermodelle, Wertschöpfungsketten und Wachstumsstrategien. Aber auch WG-Putzpläne und Valentinstage. Und eben den Schlaf, diese sich quälend hinziehende, unproduktive Phase zwischen all den Achievements von gestern und Challenges von morgen, wenn sogar die Äuglein eines e-fellows immer schwerer werden und schließlich zufallen - ob nun acht Stunden lang, sechs, vier oder noch weniger.

Ich bin e-fellow, habe dank des günstigen Tarifs ein iPhone und schlafe hin und wieder. Also las ich vor einigen Wochen interessiert Fabians Umfrage zur Sleep Cycle Alarm Clock, dem letzten Schrei im App Store. Sleep Cycle … was? Okay, für alle mit Normalwecker ganz kurz, worum es geht: Vor dem Einschlafen startet der iPhone-fellow die App und stellt ein, wann er spätestens geweckt werden will. Anschließend legt er sein Baby … äh, sorry … das iPhone direkt neben das Kissen, wo es in der Nacht die Erschütterungen der Matratze messen soll. Aus ihnen schließt die App nämlich, wann sich der Schläfer in einer tiefen und wann in einer leichten Schlafphase befindet. Am Morgen weckt sie ihn in einem Zeitfenster von 30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit - und zwar idealerweise in einer leichten Schlafphase. So wacht er entspannt auf und fühlt sich fit für die anstehenden Optimierungsprobleme. (Übrigens, natürlich schließe ich alle weiblichen e-fellows mit ein... andererseits, gibt es wirklich Frauen, die sich von einer Sleep Cycle Alarm Clock wecken lassen?)

Skepsis. Funktioniert das wirklich? Könnte das iPhone im Schlaf nicht zerquetscht werden? Kontroverse Diskussionen, zuletzt auch in der Community. Ich habe 79 Cent investiert und den High-Tech-Wecker getestet. Das Ergebnis? Voilà! Hier einige Ergebnisse der letzten Wochen:

Typ 1: Und tiefer und tiefer und ...

Gegen Mitternacht gemütlich eingeschlummert, gegen 1 erstmal in ein tiefes Loch gefallen.  Gegen 3, 5 und 6 mal den Kopf gedreht oder an der Bettdecke gezogen, ansonsten aber traumlos glücklich. Ein Wunder, dass ich gegen 7:30 überhaupt aufgewacht bin.

Typ 2: Der Grand Canyon der Nächte

Krass, oder? Zwischen halb 3 und viertel nach 4 hätte man mein Zimmer ausräumen können, ohne dass ich was gemerkt hätte. Spätestens um 5 war die Talsohle durchschritten, der Gipfel erreicht. Was war da los? Ob ich am Abend vorher zu viel getrunken hatte?

Typ 3: Meine App verschläft ihren Einsatz

Äußerst formschöne Schlafkurven, aber warum um alles in der Welt weckt mich das blöde Ding ausgerechnet, wenn ich friedlich und regungslos in mein Kissen versunken bin? Hat es seinen Einsatz verschlafen oder  bis zuletzt auf einen Aufschwung in meiner Schlafkurve gesetzt?

Typ 4: Später Besuch?

Ob gegen viertel nach 2 in jener Nacht meine Freundin nach Hause kam? Warum ging es dann aber kurz danach schon wieder bergab? Bizarr... Vielleicht hat auch nur ein Hund auf der Straße gebellt? Ja, die zweite Erklärung finde ich deutlich plausibler.

Typ 5: Fünf Stunden Exitus (mein Favorit!)

Als Arme und Beine immer steifer wurden, die Lippen sich blau verfärbten, das Blut immer zäher durch die Adern floss und der Körper sich abkühlte - da kratzte ich die Kurve doch noch und fand gegen 6 ruckzuck wieder zu den Lebenden zurück. Ob mich jemand wachgeküsst oder mir Wasser ins Gesicht geschüttet hat? Ich weiß es nicht mehr. Wohl aber, dass ich die letzte Stunde vor dem Aufstehen offenbar zappelnd im Bett verbrachte.

Hier geht es um Meinung. Meine Meinung ist: Die Sleep Cycle Alarm Clock funktioniert nicht. Jedenfalls nicht bei mir. Zu oft bricht sie ihr Versprechen und reißt mich aus dem Tiefschlaf. Außerdem: Wie reagiere ich wohl, wenn ich 7:00 als Weckzeit eingestellt habe und dann um 6:32 die "Warm Breeze" (so heißt mein Weckton) erklingt? Richtig, ich schalte die App aus, stelle schnell den normalen Wecker auf 7:00 und döse wieder ein. Übrigens, die Sleep Cycle Alarm Clock ist unter den beliebtesten Apps inzwischen auf Platz 13 abgerutscht.

nach oben

Im e-fellows.net wiki kannst du dein Wissen teilen und von den Erfahrungen anderer Stipendiaten profitieren.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (6)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Luxusvilla

    Doch es funkzuniert gut...

  2. Zafer aus Mallorca

    Doch es hilft, kann ich bestätigen, Zafer

  3. seofieber.de - SEOFIEBER

    [...] von Recruiting-Events, Praktika und Jobs von e-fellows.net und e-fellows.net-Stipendiaten (http://www.e-fellows.net/community-blog/2010/02/25/funf-stunden-exitus-lasst-sich-schlaf-optimieren/) Internetbeiträge zum Thema SEOoptimierung ← Backlink-Management birgt grosses [...]

  4. Felix Baaken

    Zum Stichwort: "Beliebteste Apps": http://www.readwriteweb.com/start/2010/02/iphone-appstore-ranking-algorithm.php Für diese Liste zählen nur die Käufe der letzten 3 Tage. Vielleicht hat diese App inzwischen einfach jeder? :) Für mich funktioniert die App übrigens ganz gut, an 2 von 3 Tagen fühl ich mich ziemlich gut, wenn ich aufwache, nur manchmal gibt es einfach keine Gelegenheit für die App, mich aufzuwecken. Im Übrigen denke ich, dass du die App ein wenig falsch verwendest, wenn du dann doch wieder den normalen Wecker stellt :P Das dürfte nicht Sinn der Sache sein. Ich seh' das dann eher positiv: So hab ich mehr Zeit, um Kaffee zu machen, zu duschen, kann früher los, noch Sachen erledigen etc. etc.

  5. Christoph

    Du hast natürlich recht: Wenn ich früh morgens nicht beim ersten Klingeln aufstehe, kann ich das schlecht dem Schlafphasenwecker vorwerfen. Dass die App vielen (wenn auch nur als Placebo?) beim Aufstehen hilft, will ich gar nicht bezweifeln. Mein Kommentar war ja auch nur halb ernst geschrieben, wie du sicher bemerkt hast. :) Übrigens, unter dem Titel "Mangelhafter Muntermacher" gibt's bei Spiegel Online einen (etwas wissenschaftlicheren) Artikel zum Thema: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,674180,00.html

  6. Dautele

    Schlafphasen anzeigen kann die App mit Sicherheit nicht - das verlangt auch niemand von ihr. Sie misst halt die Bewegungen; und die entsprechenden Graphen sind wohl eine ziemliche unwissenschaftliche Spielerei... Aber dafür, dass ich jeden Tag weiß, wann ich ins Bett bin (und wann raus), mag ich die App. Und meistens weckt sie mich wirklich recht sanft - vielleicht ja nur Placebo? Egal. P.S. Vielleicht stellst du deinen Wecker einfach grundsätzlich zu früh? Dann hilft glaub ich der beste Schlafphasenwecker nichts...

Das könnte dich auch interessieren