Partner von:

Richtig versichert auf Reisen

Schiff, segeln, Unfall, kentern, Boot [Quelle: freeimages.com, Autor: pale]

Quelle: freeimages.com, pale

Ob Urlaub, Studienreise oder längerer Auslandsaufenthalt: Wer viel unterwegs ist, sollte sich gegen die größten Risiken absichern. Welche Policen sinnvoll sind, welche man sich sparen kann, und wo Fallstricke lauern, erklärt Michael Schwarz, Versicherungsexperte von MLP.

Reiserücktritt: Wenn der Urlaub nicht stattfindet

Grundsätzlich sinnvoll ist eine Reiserücktrittsversicherung - vor allem, wenn der Urlaub schon früh im Voraus gebucht ist. Schließlich lassen sich Krankheiten oder Unfälle nicht vorhersehen. Besonders bei kurzfristigen Absagen können ohne Reiserücktrittsversicherung hohe Stornogebühren anfallen.

Wer seinen Urlaub online bucht, bekommt meist gleich ein Angebot für den dazugehörigen Versicherungsschutz. Das lohnt sicht aber nur im Einzelfall, etwa wenn man sehr selten reist. In der Regel ist es jedoch empfehlenswert, eine Jahrespolice abzuschließen – vor allem für Personen, die es öfter im Jahr in die Ferne zieht. Bei der Wahl der Versicherung ist es wichtig auf Leistungsdetails und Bestimmungen im Kleingedruckten zu achten. "Eine leistungsstarke Reiserücktrittsversicherung enthält beispielsweise nur eine begrenzte Selbstbeteiligung", sagt Michael Schwarz, Leiter Produktmanagement Sachversicherung bei MLP. "Das ist vor allem bei kostspieligeren Reisen sinnvoll."

Für Paare und Familien gibt es spezielle Tarife (Lebensgemeinschaften/Unverheiratete eingeschlossen). Diese Policen  lohnen sich oftmals bereits dann, wenn man nur zu zweit in den Urlaub fährt. Neben dem Leistungsumfang einer Versicherung sollte man auch die Laufzeit im Auge haben. "Bei langen Reisen ist es ratsam, die Dauer des Versicherungsschutzes möglichst anzupassen", rät Schwarz. Je nach Anbieter betrage sie zwischen 30 und 93 Tagen am Stück.

Reiseabbruch: falls man früher zurück muss

Ob Radfahren, Segeln oder Klettern: Sportler urlauben immer etwas riskanter. Neben einer Reiserücktrittsversicherung ist deshalb auch eine Reiseabbruchversicherung empfehlenswert. Sie schützt vor den Mehrkosten, wenn man – etwa wegen eines Unfalls – vorzeitig nach Hause zurückkehren muss, oder ersetzt bezahlte und noch nicht angetretene Reiseleistungen. Tipp: Gute Reiserücktrittsversicherungen schließen den Reiseabbruch mit ein.

Auslandskrankenversicherung: auch für Privatversicherte sinnvoll

Bei Reisen außerhalb Deutschlands empfiehlt es sich, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, denn die gesetzliche Krankenversicherung bietet nur begrenzt Schutz. Sie übernimmt Krankheitskosten nur in EU-Ländern oder in Staaten, die ein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland geschlossen haben – und auch hier nur bis zu einer Höhe, die im jeweiligen Ausland üblich ist. Das bedeutet: Außerhalb der EU steht der Reisende unter Umständen völlig ohne Versicherungsschutz da und muss die Behandlungskosten im Ernstfall selbst tragen.

Doch nicht nur für gesetzlich Versicherte ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Privatversicherte genießen zwar je nach Tarif auch im Ausland umfangreicheren Schutz, doch auch für sie kann es sich lohnen, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. So schonen sie bei einer Behandlung im Ausland ihren Selbstbehalt und sichern sich die Beitragsrückerstattung. Die erhält der Versicherte von seiner privaten Krankenversicherung, wenn er eine bestimmte Zeit keine Rechnungen für Gesundheitsleistungen eingereicht hat.

Behandlung im Ausland und Rücktransport im Krankheitsfall

Eine Auslandskrankenversicherung gibt es bereits ab fünf Euro. Sie umfasst nicht nur die Behandlungskosten, sondern trägt auch die Kosten für einen eventuell im Krankheitsfall notwendigen Rücktransport in die Heimat. Wichtig ist in solchen Fällen auch, dass die Versicherung so lange für die Behandlung aufkommt, bis der Patient wieder rücktransportfähig ist – egal wie lange das dauert. Wie bei der Reiserücktrittsversicherung gilt auch hier: Auf die Laufzeit und Leistungsdauer kommt es an. Die ist bei einigen Versicherten auf 30 Tage nach Ablauf der maximalen Reisedauer beschränkt, danach besteht kein Versicherungsschutz mehr. Wer längere Auslandsaufenthalte plant, sollte sich ohnehin nach speziellen Policen erkundigen. Die üblichen Auslandskrankenversicherungen gelten nur für Reisen von bis zu acht Wochen am Stück.

Gepäckversicherung: Schutz für Teures und Technik

Eine Gepäckversicherung eignet sich, wenn Reisende Wertsachen wie teure Kameras, Tablets oder Notebooks mitnehmen. Diese Police ersetzt den Wert, wenn das Reisegepäck gestohlen oder beschädigt wird. Die Erstattung richtet sich dann entweder nach dem Zeitwert des Gepäcks oder deckt eine vorher vereinbarte Summe. "Hier lohnt es sich, verschiedene Tarife miteinander zu vergleichen", sagt  Michael Schwarz. Der Versicherte kann eine Reisegepäckversicherung entweder für einen begrenzten Zeitraum oder für das gesamte Jahr abschließen.

Unfall,  Haftpflicht, Rechtsschutz: welche Versicherungen überflüssig sind

Grundsätzlich gilt: Auf Unfall-, Haftpflicht- oder Rechtschutzpolicen, die speziell an eine Reise gekoppelt sind, können Urlauber verzichten. "Vor allem gegen Haftpflichtschäden sollte man ohnehin das ganze Jahr über abgesichert sein und diesen Schutz niemals nur auf eine Reise beschränken", sagt Michael Schwarz.

nach oben

Die Reise steht - aber hast du dich schon um Versicherungen gekümmert? 

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren