Partner von:

Das verdienen High Potentials

Studienkredite suchen [© Jürgen Fälchle - Fotolia.com]

© Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Welche Gehälter beziehen Top-Kräfte? Die Absolventen welcher Fächer verdienen am meisten? Und für wen zahlt sich eine Promotion aus? Die Gehaltsdaten der e-fellows geben Aufschluss.

66.800 Euro - so viel verdient der durchschnittliche e-fellow laut der e-fellows.net-Gehaltsdatenbank. Der individuelle Marktwert hängt natürlich von weit mehr ab, als zu den Besten zu gehören.

Welches Fach macht reich?

Zum Beispiel vom Studienfach: Die Juristen unter den e-fellows verdienen im Schnitt 71.400 Euro im Jahr und sind damit die bestbezahlte Fächergruppe. Dicht gefolgt von den Wirtschaftswissenschaftlern und Wirtschaftsingenieuren mit 70.500 Euro. Informatiker/Mathematiker/Physiker werden mit  68.100 Euro Jahresbrutto entlohnt, Ingenieure mit 400 Euro weniger. Naturwissenschaftler/Mediziner bekommen noch knapp über 65.000 und sind damit deutlich besser bezahlt als Geisteswissenschaftler/sonstige (52.700 Euro).

Durchschnittliches Brutto-Jahresgehalt nach Fächergruppen

Bachelor, Master, Promotion - was zahlt sich aus?

Master-Absolventen können sich über durchschnittlich 41 Prozent beziehungsweise 19.000 Euro mehr auf dem Gehaltszettel freuen als Bachelor-Absolventen. Interessantes ergibt sich, wenn man das Studienfach berücksichtigt: So fällt bei den Geisteswissenschaften der Unterschied mit 23.700 Euro besonders krass aus, während Absolventen der Naturwissenschaften oder Medizin mit nur durchschnittlich 4.600 mehr von dem höheren Abschluss profitieren.

 

Durchschnittliches Brutto-Jahresgehalt nach Abschlüssen

Genau umgekehrt verhält es sich beim Vergleich promoviert/nicht promoviert: Geisteswissenschaftlern bringt der Doktortitel lediglich 1.200 Euro Gehaltsplus pro Jahr - rund 2 Prozent, Absolventen der Naturwissenschaften oder Medizin dagegen 27.600 Euro oder 55 Prozent. Auch für Wirtschaftswissenschaftler und -ingenieure lohnt sich die Promotion: Sie beziehen 23.700 Euro oder 28 Prozent mehr Gehalt. Den Juristen bringt die Promotion sogar fast 40.000 Euro mehr ein - 98.800 im Vergleich zu 58.900 Euro.

Mehr Mitarbeiter, mehr Gehalt

Wenige Überraschungen ergeben sich in einer Auswertung nach Unternehmensgröße: Je mehr Mitarbeiter eine Firma hat, desto höher sind die Gehälter. So verdienen e-fellows in Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern 58.100 Euro, in Firmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern 72.100 Euro.

Durchschnittliches Brutto-Jahresgehalt nach Unternehmensgröße

 

nach oben

Wer weiß, wie viel seine Qualifikation und Berufserfahrung am Markt wert ist, hat beim Gehaltspoker bessere Karten. In der Gehaltsdatenbank kannst du nachsehen, was andere in deiner Position verdienen.

Verwandte Artikel
Jobletter

Alle 2 Wochen Jobs & Praktika in dein Postfach

Kommentare (2)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Anonym

    Hallo Katrin, die Berufserfahrung ist in den obigen Ergebnissen nicht berücksichtigt. Es ist natürlich klar, dass die Auswertungen umso aussagekräftiger werden, je mehr Faktoren man hinzuzieht, bloß werden sie dann auch unübersichtlicher. Für eine möglichst genaue Auswertung (nach Berufserfahrung, Branche usw.) gibt es ja unsere Gehaltstabelle: http://www.e-fellows.net/Karriere/Beruf-und-Karriere/Gehalt-Gehaltsrechner

  2. Anonym

    Statistik

    Sind die Auswertungen nach Alter bzw. Berufserfahrung korrigiert? Da Bachelors jünger sind als Masteranden, die jünger sind als Promovierte, sind die Darstellungen sonst verzerrt. Das gilt sogar für die Fächeraufschlüsselung, weil die Ausbildungsyeiten von Medizinern und Juristen im Vergleich sehr lange ist.

Das könnte dich auch interessieren