Partner von:

Ein haariges Thema

Dresscode Frisur & Bart (Quelle: fotolia, Autor: AlexOakenman)

© AlexOakenman - Fotolia.com

Wie bändige ich eine Lockenmähne? Geht mehr Gel seit Guttenberg? Und: Passt ein Bart ins Business? Haargenaue Antworten.

Gelfrisuren: Darf's etwas mehr sein?

Gegelt wie Guttenberg? Für Männer gilt beim Thema Haargel: Weniger ist mehr. Bei dünnem und feinem Haar ist Gel sowieso tabu.

Die Hochsteckfrisur - ein Muss?

Als überholt gilt der Grundsatz, dass Frauen die Haare im Job zusammenbinden oder hochgesteckt tragen sollten. Die Studie einer Mannheimer Doktorandin hat aber gezeigt, dass männlich wirkende Frauen bessere Chancen bei Bewerbungen haben - es sei denn, sie wollen in Positionen, für die Kommunikationsfähigkeit oder besondere soziale Kompetenzen gefragt sind. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, solltest du beim Vorstellungsgespräch auf zusammengebundene Haare achten. Im Business-Alltag werden jedoch auch offene Haare akzeptiert. Mögliche Alternativen: ein Pferdeschwanz, ein Dutt oder - zum Beispiel bei besonders widerspenstigen Locken - seitlich nach hinten genommene Haare.

Der Bart - Alleinstellungsmerkmal oder Karriere-Killer?

Bärte sind bei Männern ein besonders heikles Thema. Ganz klar: Durch die Bartform bekommt das Gesicht einen besonderen, markanten Charakter. Andererseits wirkt ein Bart oft wie ein Stopper im Gesicht. Ein offenes Gesicht fördert die zwischenmenschliche Kommunikation, ein Bart kann unnötig Angst einflößen. Falls du überzeugter Bartträger bist: Achte auf gute Pflege.

nach oben

Etikette und Benimmregeln gewinnen wieder an Bedeutung. Wir verraten dir, worauf es beim Business-Knigge ankommt.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren