Partner von:

5 Tipps fürs perfekte Mittagessen im Job

Pizza, Mittagessen, Besteck [Quelle: Pixabay.com, Autor: Unsplash

Quelle: Pixabay.com, Unsplash

Kantine, Cuisine, Käsebrot? Je nach Branche und Unternehmen verbringen Angestellte ihre Mittagspause ganz unterschiedlich. Dabei ist Mittagessen nicht gleich Mittagessen: Wer seine Pause sinnvoll nutzt, sammelt wertvolle Karrierepunkte, statt im Büro zu versauern. Fünf Tipps für die perfekte Mittagspause.

1. Such dir Gesellschaft

Jeden Mittag auswärts zu essen geht ins Geld – vor allem Praktikanten kennen das Problem. Trotzdem lohnt es sich, die Mittagspause nicht mit der Wurststulle am Schreibtisch zu verbringen: Vor allem in großen Unternehmen ist der Lunch eine Chance, neue Gesichter kennenzulernen und dein Firmen-Netzwerk zu vergrößern.

Willkommener Nebeneffekt: Du wirkst seriöser. Oder macht es einen kompetenten Eindruck, dich mittags hinter einer Tupperdose zu verstecken? Im Restaurant oder der Kantine kannst du dagegen mit deinen sozialen Fähigkeiten punkten und lernst nebenbei ganz neue Seiten deiner Kollegen kennen.

Falls du dir trotzdem lieber einen Salat mit ins Büro nimmst, solltest du in der Küche oder Konferenzraum essen – Hauptsache, du kommst dort mit anderen ins Gespräch.

2. Knüpf neue Kontakte

Natürlich ist es bequem, immer mit dem eigenen Team in die Kantine zu gehen. Sinnvoller ist es aber, regelmäßig unbekannte Kollegen zum Essen einzuladen. So kannst du über deine Abteilung hinaus Kontakte knüpfen.

Am besten siehst du das Mittagessen als Investition: In einer Stunde erfährst du nicht nur alles über den Kreta-Urlaub von Herrn Förster, sondern auch darüber, an welchen Projekten die IT-Abteilung gerade arbeitet. Und beim nächsten Problem mit Outlook weißt du außerdem gleich, an wen du dich wenden kannst.

In den USA gibt es in einigen Firmen sogar ein „Lunch-Roulette“: Eine Software sorgt dort dafür, dass sich beim Mittagessen immer neue Kollegen kennenlernen. Vielleicht reicht in deinem Unternehmen schon ein simpler Plan, in den jeder eintragen kann, wann er zum Mittagessen gehen will? So können sich selbstständig Gruppen zusammenfinden.

3. Bereite dich auf die neuen Bekanntschaften vor

Wenn du dich mit jemanden zum ersten Mal zum Mittagessen verabredest, solltest du dich vorbereiten. Informier dich beispielsweise in sozialen Netzwerken über die Hobbys deines Gegenübers. So weißt du, bei welchen Gesprächsthemen dein Kollege Feuer und Flamme sein wird – und welche Fettnäpfchen du besser vermeidest.

Wenn ihr euch beim gemeinsamen Mittagessen über Urlaubserlebnisse oder Familie unterhaltet, kannst du das beim nächsten Lunch-Date aufgreifen: Dein Gegenüber wird dich als aufmerksamen und empathischen Kollegen in Erinnerung behalten.

Besonders für Geschäftspartner empfiehlt es sich, Karteikarten anzulegen, auf denen du dir die wichtigsten Infos zur Person notierst. Diese kannst du vor dem nächsten Treffen überfliegen – und dann mit deiner Aufmerksamkeit punkten!

4. Rede nicht nur über die Arbeit

Zur Mittagszeit solltest du abschalten. Natürlich liegt es nahe, mit Kollegen über die Arbeit zu reden – das ist schließlich das offensichtlichste gemeinsame Thema. Trotzdem wirkst du vielfältiger und interessanter, wenn du unter Beweis stellst, dass du auch spannend von deinen Hobbys oder deiner letzten Asien-Reise berichten kannst.

Und solltet ihr doch (nur) auf die Arbeit zu sprechen kommen, gibt es auch einiges zu beachten: Besonders bei neuen Kollegen solltest du dich langsam an Themen herantasten. Kontroversen Gesprächsstoff gilt es beim ersten gemeinsamen Mittagessen zu vermeiden. Auch mit Kritik und Lästereien musst du vorsichtig sein – du weißt ja nicht, mit wem dein Gegenüber letzten Mittwoch zum Lunch verabredet war. Egal, wie gut du deinen Mittagessen-Partner kennst: Beschwerden über den Chef sind fehl am Platz! Wenn dich etwas stört, solltest du ihn persönlich darauf ansprechen, statt zu riskieren, dass er es von anderen erfährt.

5. Iss leicht. Und: Iss überhaupt!

Auch wenn es mittags meist schnell gehen muss: "Günnis Schlemmer-Waggon" ist vermutlich nicht immer die beste Lösung. Statt dort eine Currywurst zu verschlingen, solltest du lieber ein leichtes Thai-Curry mit Kollegen genießen. Zahlreiche Restaurants bieten günstige Mittagsgerichte an – oft auch ein Salatbuffet. Und ins Büro lassen sich nicht nur Pizzen liefern, sondern auch gesunde Mahlzeiten! Durch ein leichtes Mittagessen vermeidest du außerdem das klassische Nachmittags-Tief und kannst nach der Pause wieder tatkräftig an die Arbeit gehen.

Alles andere als gesund ist es auch, das Mittagessen ganz ausfallen zu lassen. Nicht nur für dein Netzwerk, sondern auch für dich. Selbst wenn du viel zu tun hast, solltest du vermeiden, keine Mittagspause zu machen. Du wirst dich am Nachmittag energielos fühlen und deine Konzentration wird nachlassen. Nimm dir also die Zeit, du wirst deine Aufgaben mit (nicht zu) vollem Magen schneller erledigen können – und dabei auch noch zufriedener sein.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentar (1)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Anonym

    „Günnis Schlemmer-Waggon“ :) Wer sich sowas immer ausdenkt bei euch ..

Das könnte dich auch interessieren