Wissen für Mediziner

Artikel der Rubrik

GUTE ÄRZTE WOLLEN GUT BETREUT WERDEN

Warum Führungskompetenzen im Krankenhaus wichtig sind

Ärztinnen und Ärzte haben Führungskompetenz. Oder? Die schlechte Nachricht: nicht unbedingt. Die gute Nachricht: Führungskompetenzen lassen sich erwerben, erlernen, vertiefen und immer weiter verbessern. Dr. Christa Weßel erklärt, wie das funktioniert.   weiter

VIELE MEDIZINER SIND NICHT AUF KATASTROPHEN VORBEREITET

Was tun wenn's brennt?

Explosion im Krankenhaus, ein Massenunfall in der Umgebung – darauf bereitet das Medizinstudium selten vor. Auch Ärzte und Angestellt sind oft nicht ausreichend geschult. Worauf es beim Notfallmanagement ankommt, erklärt Dr. Hanjo Lorenz vom Institut für Katastrophenmedizin.  weiter

MEHR ZEIT FÜR FREUNDE UND FAMILIE

Als Honorararzt der eigene Chef sein

Schichtarbeit, beruflicher Stress und wenig Zeit für die Familie – dieser großen Belastung wollte Bernd Brägelmann entgehen und seinem Leben eine neue Richtung geben. Deswegen entschloss sich der Facharzt für Radiologie dazu, Honorararzt zu werden.   weiter

MEDIZINER ÜBER DEN WOLKEN

Auf Ambulanzflügen um die ganze Welt

Wolfgang Kratzer begleitet schwerkranke Patienten bei Intensivverlegungen auf Ambulanzflügen. Hier berichtet er, wie er vom bodengebundenen Chirurg im OP-Saal zum fliegenden Ambulanzarzt wurden und was den Job über den Wolken zur Herausforderung macht.  weiter

WISSENSCHAFTLICH WERTVOLL ODER NUR FÜR DEN STATUS

Wie gut sind Mediziner-Promotionen?

In Zürich bekamen Mediziner einen Doktortitel für das Übersetzen altdeutscher Texte. Das nährt die Kritik, medizinische Dissertationen seien reine Status-Promotionen. Hochschulen entwickeln nun Programme für Mediziner, die tatsächlich in der Wissenschaft bleiben wollen.  weiter

WENN PATIENTEN IHRE SYMPTOME GOOGELN

Wie das Internet den Arztberuf verändert

Patienten googeln ihre Symptome, diskutieren im Netz über Diagnosen und wissen genauesten über mögliche Therapien Bescheid: Durch das Internet haben sich die Ansprüche an Ärzte komplett gewandelt. Wie sie darunter leiden - und warum sie davon auch profitieren können.  weiter

ARZT SEIN IN NIEDERBAYERN

Karriere im Provinzkrankenhaus statt an der Uniklinik

Die meisten Mediziner zieht es in die Kliniken der Großstädte. Besonders in ländlichen Regionen bleiben daher oft viele Stellen in Krankenhäusern unbesetzt. Viele Ärzte wissen allerdings nicht, was ihnen gerade diese Gegenden bieten können. Niederbayern ist ein solches Beispiel.   weiter

"MAN STEHT UNTER ENORMEM ZEITDRUCK, WENN ES UM MENSCHENLEBEN GEHT"

Wie ein Klinik-Arzt Ertrinkende rettet

Ob Sonnenstich, Ertrinkungsunfälle oder Katastrophenschutz – wann immer es um Notfälle im und am Wasser geht, ist die deutsche Wasserwacht im Einsatz. Dr. Thomas Schenk berichtet im Interview, wie er neben seiner Tätigkeit als Klinik-Arzt Ertrinkende rettet.  weiter

"ICH KANN DIE BEHANDLUNG VON KREBSPATIENTEN ENTSCHEIDEND BEEINFLUSSEN"

Wenn eine Ärztin in die Pharmabranche wechselt

In der Medizin legte sie eine Bilderbuchkarriere hin: Approbation mit 28, Habilitation mit 32, ein Preis für ausgezeichnete Lehre und eine eigene Sektion für experimentelle Organonkologie. Warum Professor Anja-Alexandra Dünne in die Pharmabranche wechselte, erzählt sie im Gespräch.  weiter

GESCHÄFT MIT DER KRANKHEIT ODER DER GESUNDHEIT

Wie Kliniken sich für die Zukunft wandeln müssen

Das klassische Geschäftsmodell vieler Kliniken ist überholt. Sie profitieren von Krankheit, nicht Gesundheit. Uni-Professor Dr. Dietrich zeigt, wie Krankenhäuser zukunftsfähig operieren könnten - und welche neuen Geschäftsmodelle tatsächlich Erfolg versprechen.   weiter

MEDIZIN ALS EHRENAMT

Praxis ohne Grenzen berät und behandelt mittellose Kranke

Etwa 137.000 Personen in Deutschland sind nicht krankenversichert. Wenn sie gesundheitliche Probleme bekommen, droht ihnen der finanzielle Ruin. Dr. Uwe Denker hilft diesen Menschen mit seinem Team von der Praxis ohne Grenzen. Sie behandeln ehrenamtlich mittellose Kranke.   weiter

MEDIZIN ALS EHRENAMT

Bergretter müssen improvisieren können

Wenn Dr. Werner Mährlein zum Einsatz gerufen wird, muss er hunderte Höhenmeter überwinden. Der Notarzt ist seit 15 Jahren ehrenamtlicher Bergretter. Bei Einsätzen stößt er nicht nur in medizinischer Hinsicht immer wieder an seine Grenzen: Auch der Tod ist sein ständiger Begleiter.  weiter

ALTERNATIVE ZUR ARZT-KARRIERE

Als Medical Manager in der Pharmazie mehr Menschen helfen

Dr. Thomas Mundel ist ein Beispiel dafür, wie man als Mediziner auch außerhalb der Klinik beruflich erfolgreich sein kann. Er berichtet, wie er nach einer Forschungsstation an der Harvard Medical School als Medical Manager zu Roche kam - und so noch mehr Menschen hilft.  weiter

ALTERNATIVE KARRIEREWEGE FÜR MEDIZINER

Das McKinsey Hospital Institut

McKinsey hat in Deutschland das McKinsey Hospital Institut gegründet. Dort wurde die Expertise gebündelt, Krankenhäuser und medizische Einrichtungen bei der Optimierung aller in einem Krankenhaus anfallenden Prozesse zu beraten - dazu werden vor allem auch Ärzte benötigt weiter

UNTERWEGS FÜR ÄRZTE OHNE GRENZEN

Für eine Impfaktion lies Kanya ihren Rückflug sausen

Staubige 40 Grad und Latrinen - auf Kanya Gewalt warteten viele Herausforderungen als sie sich 2010 entschied, mit Ärzte ohne Grenzen für einige Monate nach Tschad zu gehen. Dort sammelte sie viele Erfahrungen - positive wie negative - und einige, die sie an ihre persönliche Grenzen führten.  weiter

SO FÜHLT MAN SICH ALS NOBELPREISTRÄGER

Harald zur Hausen im Interview

Wie fühlt man sich, wenn man den Nobelpreis bekommt? Im Interview beschreibt Prof. Harald zur Hausen, Schirmherr von e-fellows.net "Perspektiven für Mediziner", diesen Moment und erklärt, was die größten Herausforderungen der Medizin in den nächsten Jahren sein werden.  weiter

KARRIERE ALS MEDIZINER

(K)ein Patentrezept für die Karriereplanung

Laut aktuellem Medizinreport 2012 der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) werden Medizin- Absolventen fast ausschließlich als Ärzte tätig, verfügen über ein hohes Einkommen und sind häufiger in Führungspositionen. Doch worauf genau kommt es bei der Planung der Karriere an?  weiter

WORK-LIFE-BALANCE BEI MEDIZINERN

Im Spannungsfeld "Beruf und Familie"

Schichtdienst und Bereitschaft – die Anforderungen an Ärzte sind hoch. Zu hoch, wenn neben dem Beruf Zeit für die eigene Familie bleiben soll. Immer mehr Ärzte möchten sich nicht mehr entscheiden müssen. Krankenhäuser müssen auf diese Entwicklung reagieren.  weiter

ZWISCHEN DEN WELTEN

Einsatz in den Krisenregionen der Welt

Deutsche Ärzte riskieren in den Krisenregionen der Welt oft Gesundheit und Leben. Woher sie ihre Überzeugung nehmen, berichtet Dr. Fischnaller, Chefärztin des Zentralbereichs Hygiene der Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe und Vorsitzende von Cap Anamur in arzt & karriere.  weiter

KAMPF DER KLINIKEN UM JUNGE MEDIZINER

Weiterbildung ist mehr als nur ein Imagefaktor

Krankenhäuser setzen beim Kampf um ärztliches Personal auf Imagekampagnen. Doch es sind andere Aspekte, die junge Mediziner an Kliniken binden. Was wirklich zählt, sind attraktive Weiterbildungsangebote – hierbei kommt es insbesondere auf die Chefärzte an.  weiter

BURN-OUT UND NACHTSCHICHTEN

Positives Stressmanagement für Mediziner

Stress und Burnout sind Dauerthemen der heutigen Arbeitswelt. Das ist in Krankenhäusern nicht anders – viele Ärzte haben selbst große Probleme mit ihrer Gesundheit. Wie es ihnen gelingt, mit ihrer stressigen Arbeitssituation positiv umzugehen, erläutert Tobias Illig.  weiter

DER MEDIZINER-TEST

Die letzte Hürde vor dem Medizin-Studium

Vor ihrer Zulassung zum Medizin-Studium müssen sich Bewerber durch den Mediziner-Test "bewerten" lassen. Mittlerweile setzen 14 Hochschulen in Deutschland den Test ein. Was genau der Mediziner-Test ist, und wie die Aufgaben aussehen, erfährst du hier.  weiter

PRAKTIKUM IN DER PATHOLOGIE

Dein Herz in meinen Händen

Die Arbeit von Pathologen kennen die meisten von uns nur aus Krimiserien. e-fellow Fraua hat ein einmonatiges Praktikum in der Pathologie absolviert und faszinierende Einblicke auf und in den menschlichen Körper bekommen. Einziger Wer- mutstropfen: Sie durfte wenig selbst ans Messer.  weiter

FAMULATUR IN JAPAN

Gastroenterologie und Kirschblüten

Dank seines engagierten Mentors erhielt e-fellow Vinh bei seiner Auslandsfamulatur in Japan neben den Lektionen in Medizin auch noch Unterricht in japanischer Kultur. Und er fand heraus, warum das Wort "Magendurchleuchtung" auch in Japan eine gebräuchliche Vokabel in Medizinerkreisen ist.  weiter

DAS KRANKENPFLEGE-PRAKTIKUM

Dem Arzt über die Schulter schauen

Der 90-tägige Krankenpflegedienst gehört zur Ausbildung jedes Mediziners in Deutschland. Wie läuft ein Krankenpflege-Praktikum genau ab? e-fellow Dominik berichtet von seinem zweimonatigen Praktikum und warum er auch den dritten Monat am Klinikum Augsburg verbringen will.   weiter

ALS ÄRZTIN UNTERWEGS FÜR "ÄRZTE OHNE GRENZEN"

"Ach Mama, ich fahre doch nicht in den Tschad ..."

Chaotische Arbeitszeiten, mieses Freizeitangebot, mögliche Gefährdung der eigenen Sicherheit und Tagestemperaturen von 56 °C – keine besonders verlockende Stellenbeschreibung, möchte man meinen. Susanne hat den Job dennoch angenommen – und es kein Stück bereut.  weiter

MEDIZINERKARRIERE IN DEN USA

Der US-amerikanische Standardweg

Die Facharztausbildung in den USA bietet viele Vorteile: sie ist gut strukturiert und die Gehaltsaussichten sind auch nicht ohne. Kein Wunder, dass die USA bei Medizinern beliebt sind. Doch der Weg zum amerikanischen Facharzt ist steinig. Du brauchst gute Noten und Selbstdisziplin.  weiter

Login

oder per