Partner von:

e-fellow über Bord!

Rettungsring (Quelle: freeimages.com, Ayla87)

Quelle: freeimages.com, Ayla87

18 e-fellows, 2 Schlauchboote, sehr viel Sonne, guter Most, üppige Jausenplatten, 18 Grad kaltes Wasser und zahlreiche Wasserschlachten: Am 02. August 2013 setzte die City Group Passau ihr City Group Event in die Tat um. Mit dem Geld, das sie bei der 1.000-Euro-Aktion gewonnen hatte, ging es auf eine feucht-fröhliche Schlauchbootfahrt.

Los ging es um 12.30 Uhr. Ein von uns gemieteter Bus brachte 18 e-fellows verschiedener Fachrichtungen bei strahlendem Sonnenschein von Passau ins 15 Kilometer entfernte Neuhaus am Inn. Im „Dschungel- und Bogencamp“ angekommen, wurden wir erst einmal mit Schwimmwesten und Paddeln ausgestattet. Anschließend folgte eine Einführung in die richtige Paddel- und Fahrtechnik durch unseren Guide Wolfgang. Auch die besten Wasserschlacht- methoden ließ Wolfgang dabei nicht aus; es war klar, dass dies ein spaßiger Tag werden würde!

Flussfahrt Passau 200x115 [Quelle: Carina]

Nun waren wir startklar: Aufgeteilt in zwei Gruppen ließen wir die Schlauchboote zu Wasser. Sobald wir in den Booten saßen und Wolfgang einige Paddel- und Manövrierübungen wie „alle vorwärts paddeln“ oder „linke Seite rückwärts paddeln“ mit uns durchprobiert hatte, kam es auch schon zur ersten Wasserschlacht. Nass ließ sich die Sonne schon wesentlich besser ertragen. Daraufhin paddelten wir auf Rott und Inn direkt an der deutsch-österreichischen Grenze entlang. Wir fuhren vorbei an wunderschöner Aulandschaft, Felsen und hübschen Ortschaften.

Mann über Bord!

Schon bald gingen einige e-fellows freiwillig, andere eher unfreiwillig über Bord, um sich bei 35 Grad Außentemperatur etwas Abkühlung zu verschaffen. Dank des nur circa 18 Grad kalten Wassers war dies eine echte Wohltat. Der Wiedereinstig ins Schlauchboot lehrte der City Group gezwungenermaßen die Wichtigkeit einer funktionierenden Gruppendynamik, denn alleine war es keinem Schwimmenden möglich, wieder ins schwankende Boot zu klettern.

Zur Stärkung ging es zum Mostbauer

Schlauboot Gruppenbild 200x115 [Quelle: Carina]

Vom Schwimmen und Paddeln ausgehungert, kam zum Glück bald der Mostbauer in Sicht. Dort gab es für jeden eine typisch österreichische Jausenplatte mit Speck, Käse, Streichwurst und Brot sowie selbstverständlich jede Menge Most. Zur Nachspeise machten wir uns noch über selbstgemachten Rhabarberkuchen und ein von Wolfgang spendiertes „Stamperl“ Obstbrand her. Gut gesättigt, etwas beschwipst und träge verließen wir daraufhin unser schattiges Plätzchen, und es ging zurück zum Schlauchboot.

Passau in Sicht

Auf der Weiterfahrt in Richtung Passau nahmen wir ein erneutes Bad und ließen uns keine Wasserschlacht entgehen. Da unsere Hand-Paddel-Koordination etwas unter dem Alkoholeinfluss litt, kollidierten wir beinahe mit einem Felsen, bevor wir erstmals unsere Universität vom Fluss aus begutachten und den sich im Wasser spiegelnden Dom bewundern konnten. Direkt an Passaus In-Boulevard stiegen wir aus den Schlauchbooten. Es war ein wunderschöner Tag!

nach oben
Leite eine City Group

Möchtest du City-Group-Leiter werden? Schreib einfach an community@e-fellows.net

Mehr Erfahrungsberichte
Community-Letter

Top-Fragen, Insider-Antworten und Expertenforen jede Woche zusammengefasst

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren