Partner von:

Hamburg, meine Perle

Jahrestreffen 2015 Hamburg: Paddeln, Quelle: e-fellows.net

Quelle: e-fellows.net

Hafengeburtstag, Paddel-Tour, Redaktionsbesuch bei der ZEIT – das Jahrestreffen der e-fellows fand dieses Mal in Hamburg statt und bot ein abwechslungsreiches Programm. Bei Franzbrötchen und Astra ließ es sich dann auch gut "snacken".

In Hamburg trafen wir uns für drei Tage zum Jahrestreffen 2015. Am Freitag ging es los: Aus ganz Deutschland trudelten die 50 Teilnehmer nach und nach am Hauptbahnhof ein und wir machten uns gemeinsam auf den Weg in die Jugendherberge an der Horner Rennbahn. Auf der Fahrt dorthin kamen wir ins Gespräch, einige kannten sich bereits von vorherigen Jahrestreffen.

Beschleunigung & Entschleunigung

Unser erster Programmpunkt führte uns zum Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY). Dort bekamen wir zunächst eine Einführung in die Arbeit des DESY. Der Vortrag war auch für Nicht-Physiker verständlich und interessant. Den Elektronenbeschleuniger durften wir dann auch in den Tiefen der Anlage besichtigen. Die unzähligen Anreihungen von riesigen Magneten und Alufolie waren sehr beeindruckend. Dank der Erklärungen der Mitarbeiter des DESY haben wir auf entspannte Art und Weise eine Menge Neues dazugelernt.

Direkt nach dem DESY ging es durch die Stadt zur Redaktion der ZEIT, wo uns ein Vortrag von Simon Kerbusk, Chefredakteur von ZEIT Campus, erwartete. Und nicht nur das: Mit leckeren Snacks wurden wir im Verlagshaus begrüßt. Wir stellten Herrn Kerbusk Fragen von der Zukunft der Printmedien im digitalen Zeitalter bis zur konkreten Ausgestaltung der ZEIT Campus. Dabei antwortete er offen und ehrlich, sodass ein guter Einblick in die Arbeit der Redaktion möglich war. 

Den Abend gestalteten wir selbst, wobei der Großteil sich gemeinsam auf den Weg in das Schanzenviertel machte. Bei angenehmen Temperaturen konnte man draußen noch wunderbar das eine oder andere Astra genießen.

Hamburg damals und heute

Jahrestreffen 2015 Hamburg: Gewürzmuseum, Quelle: e-fellows.net

Am nächsten Morgen zeigte sich das Hamburger Wetter von seiner besten Seite – es regnete in Strömen. Zum Glück erwartete uns in der Jugendherberge ein großes Frühstückbuffet. Danach hatten wir die Qual der Wahl: Direkt auf den Hafengeburtstag oder lieber erst in das Gewürzmuseum in der Speicherstadt? Bei der wetterfesten Alternative gab es allerlei Gewürze zu probieren. Daneben erfuhren wir einiges über Hamburg als Handelsstandort. Im Anschluss besuchten wir den Hafengeburtstag.

Auf hoher See im Schlauchboot

Das Highlight des Tages aber war das Paddeln. Passend zu diesem Vorhaben zeigte sich auch endlich die Sonne. Die Paddel-Tour bekam einen zusätzlichen Anreiz mit dem Verteilen von Aufgabenzetteln. Auf diesen standen neben der Route auch Fragen, die wir während der Tour beantworten mussten. Das weckte natürlich den Ehrgeiz, so dass man sich – in aller Freundschaft – gegenseitig die Weiterfahrt erschwerte oder das Paddel zum Nassspritzen statt Fortbewegen benutzte. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Das Organisationsteam hielt für jedes Boot ein Päckchen mit "Franzbrötchen", einer süßen Hamburger Spezialität, bereit. Einer Gruppe gelang es sogar, vom Kanal aus noch einen Kasten Bier zu organisieren.

Nachdem alle wieder trocken das Festland erreichten, stand das gemeinsame Abendessen an. Zu diesem fanden wir uns im gemütlichen "TRUDE" ein. Nach der Stärkung in Form von Cocktails, Burgern und vielen weiteren Leckereien ging es dann für einige zurück in die Jugendherberge, andere machten sich direkt auf den Weg in die Stadt. Das Feuerwerk am Hafen war an diesem Abend wohl der beste Einstand für eine lange Nacht, die uns auf die Reeperbahn führte. Ein Großteil der Gruppe ließ den Abend dann im Irish Pub "Thomas Read", wo wir den einen oder anderen Karaokeauftritt ablieferten, ausklingen. Einige von uns schafften es dann auch noch bei Sonnenaufgang, den traditionellen Hamburger Fischmarkt zu besuchen -  schlafen konnte man schließlich im Zug!

Adjüs, Hamburg – Servus München!

Am Sonntagmorgen machten wir uns dann mit gepackten Koffern auf den Weg zum "Roxie", wo uns ein Brunch erwartete, der keinen Wunsch offen ließ. Dabei wurde auch noch "Die wilde 13" als Siegerboot des Alster-Paddelns gekürt und man tauschte die letzten Nummern aus, bevor sich jeder wieder auf den Heimweg begab. Ein großes Dankeschön für das unterhaltssame Wochenende geht an das Organisationsteam, bestehend aus Kristina, Lara und Peter.

Weil die Begegnung in Hamburg so schön war, gibt es in diesem Jahr ein Wiedersehen. Vom 06. bis 08. November findet ein zweites Jahrestreffen in München statt. Wir verbringen gemeinsam ein Wochenende mit Stadtführung, Bouldern, bayrischem Wirtshaus und vielem mehr in München. 

Jahrestreffen e-fellows.net Hamburg 2015
nach oben
Leite eine City Group

Möchtest du City-Group-Leiter werden? Schreib einfach an community@e-fellows.net

Mehr Erfahrungsberichte

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren