Partner von:

Mit der Badewanne von Baum zu Baum

Quelle: freeimages.com, mzacha

Quelle: freeimages.com, mzacha

Beim Bundestreffen 2011 in Karlsruhe ging es hoch hinaus: Während die e-fellows den ersten Anstieg zum Durlacher Turm noch mit der Bahn zurück- legten, schwangen sie sich im Kletterpark von Baum zu Baum und ließen sich in der Badewanne durch die Luft kutschieren. Das ideale Training für die abendliche Kneipentour - die in einer Strandbar über den Dächern der Stadt startete.

Immer den Sonnenstrahlen nach

Es ist Freitagnachmittag und nach und nach trudeln e-fellows aus ganz Deutschland in der Jugendherberge ein. Ich freue mich, alte Bekannte wiederzusehen und die e-fellows kennenzulernen, die ich bisher nur von den Profilbildern aus der Community kenne. Nach ersten Gesprächen brechen wir zu einer Stadtführung auf.

Wir folgen den Sonnenstrahlen in Form von goldgelben Fliesen, die sternförmig auf das Karlsruher Schloss zulaufen. Für den Ausblick über Karlsruhe nehmen wir die 158 Stufen auf den Schlossturm gerne in Kauf. Weitere Highlights der Stadtführung sind der wunderschöne Botanische Garten und das Bundesverfassungsgericht.

Zum Abschluss besichtigen wir den Turmberg von Durlach und haben jetzt Karlsruhe wirklich aus allen Perspektiven gesehen. Wie gut, dass die Karlsruher City Group bereits ein Restaurant ausgesucht und Begrüßungscocktails bestellt hat!

Ins Mittelalter und wieder zurück

Nach dieser Stärkung machen wir uns auf zur Nachtwächterführung durch die Durlacher Altstadt - und lernen, dass die Nachtwächter früher sogar die Uhrzeit ausrufen mussten. In unser Jahrhundert zurückgekehrt, ziehen wir durch die Kneipen, schlürfen Cocktails und diskutieren bis in die Nacht hinein über Studium und die Welt.

Türme aus Getränkekästen und mathematische Rätsel

Am Samstagmorgen ist im Frühstückssaal ein allgemeines Ächzen zu vernehmen, weil wir schon um 8.30 Uhr aufbrechen sollen. Aber Sonnenschein und die Aussicht auf einen abwechslungsreichen Tag im Kletterpark machen das schnell wett.

Vormittags steht eine Abenteuer-Rallye im Wald auf dem Programm. In kleinen Gruppen steigen wir Kletterwände hoch, bauen Türme aus Getränkekästen, lösen mathematische Rätsel und versuchen uns im Balancieren auf einer Slackline.

Mit der Badewanne von Baum zu Baum

Nach einer kurzen Verschnaufpause dürfen wir nachmittags nach Lust und Laune im Hochseilgarten klettern. Neben dem klassischen Drahtseil sind auch Badewanne, Skier und Steigbügel im Angebot, um von einem Baum zum nächsten zu kommen. Abends treffen wir uns müde und zufrieden zum gemeinsamen Barbecue wieder im Park. Was wir mitnehmen? Die Erinnerung an einen wunderbaren Tag - und einige blaue Flecken.

Cocktails über den Dächern von Karlsruhe

Klar, dass wir den lauen Sommerabend zusammen ausklingen lassen! Da wir luftige Höhen mittlerweile gewohnt sind, starten wir die Nacht in einer Strandbar über den Dächern Karlsruhes. Am nächsten Morgen können wir ausschlafen und lassen das Wochenende mit einem Brunch im traditionellen Bräukeller ausklingen. Neben Croissants, Lachs und Braten steht auch ein ganzes Fass hausgebrautes Bier bereit. Nur ungern treten die e-fellows nach und nach ihre Heimreise an.

Bis nächstes Jahr!

Das Bundestreffen 2011 war der Wahnsinn, die e-fellows sind einfach ein unglaublich netter Haufen. Ich freue mich schon jetzt aufs nächste Jahr - und es würde mich wundern, wenn ich die einzige wäre! Vielen herzlichen Dank an die Organisatoren, die Karlsruher City Group!

Bundestreffen 2011: der Film

Billionen von Gehirnzellen unter sich: Im Film zum Bundestreffen verraten die e-fellows, was ihnen das Stipendium bringt.

nach oben

In der e-fellows.net community diskutierst du mit anderen Stipendiaten und Alumni über Studium, Karriere und das Leben.

Verwandte Artikel
Community-Letter

Top-Fragen, Insider-Antworten und Expertenforen jede Woche zusammengefasst

Kommentare (3)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Amazone

    Das hört sich ja echt mega gefährlich an!

  2. Martin

    Die Badewanne.. leider finde ich kein bild im Internet.. Besagte Wanne (aus Badewannenblech) war an 2 seilen links und rechts aufgehangen. da setzte man sich (natürlich über ein 3. Seil darüber gesichert) hinein und rutschte badend über die Strasse.

  3. Andrea

    Ja, so ein Klettergarten, der kann es schon mal in sich haben, aber woher kommt denn bitte die Badewanne? Das hab ich ja noch nie gehört.

Das könnte dich auch interessieren