Partner von:

Wenn sich junge Käpsele treffen

Schauplatz: Stuttgart. Teilnehmer: 35 Ersti-fellows. Aufträge: Türme erklimmen, Laserwaffen schwingen, Nachtwanderungen bezwingen. Mission: das e-fellows.net-Abiturienten-Treffen 2016.

Freitag: Von Stuhlkreisen und Gedächtnistraining

Auf dem Weg zum A&O Hostel – das als Treffpunkt ausgemacht war –  erspähten meine Schwester und ich bereits die ersten anderen e-fellows. Direkt vor uns: Ein Mädchen unseres Alters, das ebenfalls, bepackt mit Tasche und Koffer, in die gleiche Richtung unterwegs war.

Im Hostel angekommen, war bereits unübersehbar, wer noch alles für das Abi-Treffen gekommen war: rechts von uns ein übergroßer Stuhlkreis. Ja, das mussten wohl die berühmt-berüchtigten e-fellows live und in Farbe sein. Und schon sprangen die zwei ansteckend lächelnden Organisatorinnen auf, um uns Neuankömmlinge herzlichst zu begrüßen und sich als Corinna und Nicole vorzustellen. Sogleich durften wir uns dem Stuhlkreis anschließen. Unsichere, erste Blicke durch die Runde ... und jetzt? Natürlich! Vorstellungsrunde! Wobei ... eigentlich glich es eher intensivem Gehirnjogging: Wie heißt wer, wer kommt woher und wer studiert was? Mein Gehirn weigerte sich oftmals strikt dagegen, die Antworten unmittelbar in mein Langzeitgedächtnis einzuquartieren oder ordnete sämtliche Antworten der falschen Person zu, sodass ich mir die ersten Stunden lang wie ein dementer Interviewer vorkam. Doch Rettung nahte!

Nachdem die Zimmer aufgeteilt waren und wir gierig Richtung Abendessen aufbrachen, ergab sich Gelegenheit das Kennenlernen zu intensivieren und Ordnung in die gedanklichen Steckbriefe zu bringen. Und siehe da, bereits nach dem gemütlichen Abendessen im Burgerrestaurant "Hans im Glück", wo auch ein paar Mitglieder der City Group Stuttgart vorbeigeschaut haben, stellte sich ein gewisses, erstes Gemeinschaftsgefühl ein, das sich beim anschließenden Abklappern von kleinen Stuttgarter Bars und Cafés festigte. Auch zurück im Hostel gönnten sich längst noch nicht alle Schlaf. Ein besonders toughes Grüppchen entschloss sich noch "Die Werwölfe von Düsterwald" bis spät in die Nacht zu jagen.

Samstag: Zerzauste Frisuren, engagierte Demonstranten und eine Lasershow

Gruppe auf der Schlosspark-Wiese

Dass wir am folgenden Morgen dennoch nicht schnarchend vom Stuttgarter Fernsehturm fielen, verdankten wir dem weltbekannten Wundermittel Kaffee. Doch die Müdigkeit war nicht das einzige Problem, das sich uns an unserem ersten Programmpunkt stellte. Vor allem wir Mädels hatten Mühe unsere offenen Mähnen vor dem Ich-habe-meine-Haarbürste-einfach-nicht-gefunden-Look, den der starke Wind uns so gern aufdrängen mochte, zu bewahren. Die schöne Aussicht ließ uns jedoch unsere Stylingsorgen vergessen und motivierte uns dazu, zu erforschen, in welchen Richtungen unsere Heimatstädte lagen. Auch konnten wir die hochanspruchsvolle Aufgabe meistern, zwischen den vielen Tausend grauen Häusern unser winziges, gelbes Hostel auszumachen.

Anschließend durften wir die sonnigen Mittagsstunden im windstillen und somit frisurfreundlichen Stadtzentrum verbringen, in das eine lebhafte TTIP-Demo Einzug hielt, der sich spontan einige e-fellows anschlossen. Auf der saftig grünen Schlossparkwiese lümmelnd, aßen wir Mittag und einige trugen einen schweren Kampf mit der Schale der Orange aus ihrem Lunchpaket aus. Doch ein noch viel härterer Kampf stand uns allen bevor: das Lasertag-Duell!

Als sich alle Stipendiaten, nach ihren Stadtbummeleien wieder am Bahnhof einfanden, starteten wir in Richtung Lasertag-Arena. Dann ging es ans Eingemachte: Vier auf das Schlimmste verfeindete Teams lieferten sich dramatische 15-Minuten-Battles im tropischen Klima eines stockdunklen Labyrinths. Eine e-fella schaffte es sogar auf den zweiten Platz der Highscoreliste! Zwar klang ihre Taktik überraschend simpel – einfach Schießen – doch auch das verlangte einiges an Talent, denn sonst wären manche von uns nicht im Punkteminus gelandet. Dennoch überlebten wir alle geradeso, im Schweiße unseres Angesichts, die Arena und sahen scheinbar so mitleiderregend aus, dass sich der Himmel auf unserem Heimweg zu einer kostenlosen Dusche erbarmte.

Gruppe beim Lasertag

Zurück im Zentrum Stuttgarts tankten wir im Enchiladas die vielen verloren gegangenen Kalorien wieder auf und Corinna und Nicole versüßten uns die Happy Hour sogar noch mit einem spendierten Cocktail für jeden. Auch an diesem Abend ließen sich viele, trotz des erbarmungslosen Regens, die Chance, noch einmal gemeinsam die Clubs und Bars unsicher zu machen, nicht nehmen. So entstanden im Verlauf des Abends einige philosophische Gespräche und ein anregender Austausch über die verschiedensten Themen. Man merkte, die e-fellows.net-Community ist weltoffen, kontaktfreudig und wissbegierig. Triefend nass, aber gut gelaunt fanden wir in unsere Schlafgemächer zurück – vielen Dank an dieser Stelle an unsere Handy-Navis, die uns verlässlich den Weg durch Baustellen und dunkle Gassen gewiesen haben.

Sonntag: Schlafentzug und Abschiedsleid

Als ich am Sonntag aufwachte, fragte ich mich zuerst, ob mein Wecker mich versehentlich fünf Stunden zu früh geweckt hatte ... aber leider nein. Ein wenig wehmütig kroch ich aus meinem Bett und dachte mir, wie schade es war, Menschen, die man gerade erst kennen gelernt hat, gleich wieder verabschieden zu müssen. Okay, eigentlich dachte ich überwiegend ans Schlafen, aber sehr dicht gefolgt vom Abschiedsschmerz!

Gemeinsam genossen wir die letzten Stunden im heimeligen "Grand Café Planie", wo uns Nicole und Corinna nochmals über die zahlreichen Vorteile des e-fellows.net-Stipendiums aufklärten und uns letzten Endes müde, abermals vom Regen nass, aber mit schönen Erfahrungen in unsere verschiedenen Ecken Deutschlands zurückkehren ließen.

Zwar war dieses Speed-Dating-artige Wochenende kurz und von Regenwolken überschattet, aber das konnte der neugierigen, freudigen und offenen Stimmung der e-fellows nichts anhaben: Der einstimmig geäußerte Nachholbedarf spricht für sich.

nach oben

In der e-fellows.net community diskutierst du mit anderen Stipendiaten und Alumni über Studium, Karriere und das Leben.

Verwandte Artikel
Community-Letter

Top-Fragen, Insider-Antworten und Expertenforen jede Woche zusammengefasst

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren