Die Community-Chronik

Das halbe Orchester auf der Parkbank

Wie war das noch mal, damals, in den Anfängen der e-fellows.net community? Was waren die Momente, die für immer einen besonderen Platz in der Community-Chronik haben werden? Miriam musste allein auf der Parkbank übernachten? Und eine Bratsche spielte ganz allein in der dunklen Nacht?

Damit nicht alles in den Nebeln der Geschichte verschwindet, hält folgender Auszug aus der Chronik die denkwürdigsten Vernetzungserfolge seit Geburt der e-fellows.net community fest. Damit ihr noch euren Enkeln und Urenkeln von der Web 2.0-Pionierzeit erzählen könnt...

Zeit: ab Juni 2007, Ort: Unternehmensberater-Gruppe und Börsengruppe
Was geschah: Es war einmal ein e-fellow namens Daniel, der suchte Hilfe. Sollte er Entrepreneurial Finance lernen oder sich auf Controlling spezialisieren? Und so begab er sich auf die Reise und fragte überall um Rat. Aber niemand konnte ihm helfen. Schließlich fand er den Weg in die Community, dort gab es Beratung von künftigen Beratern (und dies zu unverschämt günstigen Stundensätzen). Seither weiß Daniel, wie es klappt mit seinem "Einstieg in die Unternehmensberatung".

Auch e-fellow Christoph war auf der Suche: Nach einer Diplomarbeitsstelle. Ein paar erlesene Tipps später schrieb er seine Diplomarbeit bei der Detecon und berät jetzt e-fellow Hanna, die ebenfalls bei der Detecon diplomieren möchte.

Und falls die e-fellows sich nach der Berater-Karriere dann zur Ruhe setzen und vorher schnell noch ihre Millionen auf die hohe Kante legen möchten, machen sie noch einen Abstecher in die Börsengruppe. Dort geben lauter kleine Kostolanys Ratschläge zur wirksamen Geldvermehrung. Eine Sternstunde: Das Community-Consulting ist geboren.
bank.jpg

Zeit: Juli 2007, Ort: Fragen & Antworten-Tool
Was geschah: Sarah und Martin treffen sich im F&A-Tool wieder und stellen fest, dass sie nicht nur beide auf dem Sprung nach Stockholm, sondern auch beide auf Wohnungssuche sind. Das F&A-Orakel weissagt jedoch, dass es eine lange und beschwerliche Suche werden wird, auf der sie viele Gefahren und vor allem wenig preiswerte Wohnungen erwarten. Da dachten sich die beiden: "Eigentlich könnten wir uns verbünden, den Gefahren gemeinsam trotzen und dann als Happy End zusammen in eine WG ziehen." Und wer weiß, vielleicht waren wir damit Zeugen der Geburtsstunde der ersten e-fellows.net community-WG...

Zeit: August 2007, Ort: Fotogruppe
Was geschah: Zu Anbeginn schmückte die Startseite ein sehr schönes Regatta-Foto – aber eins ist bekanntlich keins. Daher brachen die Meisterfotografen unter den e-fellows auf zum großen Fotowettbewerb. und trugen Hunderte Motivvorschläge für die Einstiegsseite zusammen. Was da alles aus dem Privatleben der e-fellows zu Tage trat... Bodenradfahrer, Rösselsprünge übers Meer, Chemiker, die einen e-fellows.net-Trank brauen. Seitdem tummeln sich auf der Homepage seitdem die Gewinner, die dem Netzwerk ein Gesicht gegeben haben.

startseiten.jpg

gitarrenspieler.jpg Zeit: Oktober 2007, Ort: Musiker klassischer Instrumente-Gruppe
Was geschah: Sieben auf einen Streich, das wäre was. Was macht ein Streichquartett, das bisher gerade mal aus einer Geige und einer Bratsche besteht? Es sucht sich die restlichen Instumente in der Community zusammen. Liebe Musiker, wenn die volle Besetzung zusammen ist, hoffen wir auf eine e-fellows.net-Gedächtnis-
Symphonie
!

Zeit: Oktober 2007, Ort: Bewerbungstipps-Gruppe
Was geschah: e-fellow Andreas machte sich schon mit seinen jungen 20 Jahren todesmutig auf ins Arbeitsleben und suchte eine Praktikumsstelle. Aber wie soll man Arbeitserfahrung bekommen, wenn man für jedes Praktikum Arbeitserfahrung vorweisen muss? Da trat der Rat der Weisen zusammen und gab dem tapferen Ritter eine Kiste voller Beschwörungen und Tipps mit auf den Weg. Und das Praktikum ward seins!

Und dann war da natürlich noch die Sache mit Martina Klebb. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden. Vielleicht im nächsten Teil der Chronik.